, , , , , ,

Kaiken – Aurelio Montes Jr. – eine Entdeckung

Aurelio Montes ist auf der Promo Tour für sein Weingut Kaiken aus Argentinien und ich traf Ihn zu einem Lunch auf Einladung von Wine & Partners in Zürich.

Argentinien, als Weinland, ist bei uns keine Unbekannte. Vor allem dank der Malbec Traube, die ursprünglich aus dem französischen Cahors stammt. Für mich persönlich waren die meisten bisherigen Argentinischen Weine zu sehr auf den Amerikanischen Markt ausgerichtet und daher zu Barrique (amerikanische Eiche) betont. Von daher war ich gespannt mit einem Weinmacher aus Argentinien meine Vermutungen zu diskutieren.

Kaiken-Aurellio-MontesDas Treffen mit Aurelio war sehr intensive, wir kamen sofort in eine Diskussion über Klima-Ähnlichkeiten zwischen Mendoza (*Zonda Wind) und den Bündner Herrschaften (Föhn). Seine Bezug zu der Schweiz und seine Beweggründe als Sohn des grössten chilenischen Weinproduzten in Argentinien ein Weingut zu bewirtschaften. Er erklärte mir auch die verschiedenen Mentalitäten zwischen dem eher Schweiz/Deutsch geprägten Chile und dem eher Südeuropäischen geprägten Argentinien.

2002 gingen Aurelios Montes Senior nach Argentinien und pachteten Weinland. 2008 kauften sie das Weingut im Gebiet Vistalba, Mendoza und Aurelio Jr. siedelte ganz nach Argentinien. Kaiken produziert ca. 2 Mio. Flaschen Wein auf über 100 Hektar Land und ist damit ca. das 17. grösste Weingut in Argentinien. Der Name Kaiken kommt von der patagonischen Wild Gans. Kaiken produzieret hauptsächlich Rotwein in Mendoza und ganz wenig Weisswein mit Trauben aus Salta, welches ca. 1’200 KM (ca. 15 Autostunden) von Mendoza entfernt ist. Dies zeigt etwas die Grössenverhältnisse in Argentinien, dass ungefähr die Fläche von Europa hat.

Aurelios Weinphilosophie ist eine simple; er macht keine Weine für die USA oder sonst einen speziellen Absatzmarkt, sondern macht Wein für Argentinien. Da er in 65 Länder expandiert, kann er sich das auch nicht leisten. Ich war also auf die ‚echten’ Argentinischen Weine sehr gespannt.

Alle vier Weine habe mich mehr als positiv überrascht. Die sind sehr gut ausbalanciert und treffen über durchschnittlich ihr angestrebtes Segment:

Kaiken-WeineWeissswein: Kaiken Terroir Series Torrontes 2013, Salta Argentinien

In der Nase ist es eine Mischung aus Muskateller und Sauvignon Blanc, exotisch Mix aus Litschi, Limetten und Papaya. Im Gaumen sehr Frisch mit einer guten Balance zwischen Säure und ganz leichter Restsüsse. Sehr guter Trinkfluss.

Rotwein: Kaiken Terroir Series Corte Malbec, Bonarda, Petit Verdot 2012, Mendoza Argentinien

In der Nase die typischen dunklen Beeren vom Malbec. Im Gaumen fällt die gute Balance und gut eingebunden Tanninen auf. Ein unkompliziertes Malbec Cuveé würzig und nicht zu schwer.

Rotwein: Kaiken Malbec Ultra 2011, Mendoza Argentinien

In der Nase dunkle Beeren, Mokka, leichte florale Note. Sehr vielschichtig. Im Gaumen fällt wieder die gute Balance auf. Sehr Kräftig aber nicht zuviel Holz. Sehr elegant mit langem Abgang.

Rotwein: Kaiken Cabernet Sauvignon Ultra 2011, Mendoza Argentinien

Ein Cabernet mit grossem Charakter. In der Nase dunkle Beeren und Sauerkirschen. Leichter Kräuter und Mokka auch sehr vielschichtig. Ein richtiger Schnüffelwein. Im Gaumen sehr gut ausbalanciert. Kräftig und voll und doch schön sanft. Sehr langer Abgang. Mein bester Cabernet in der Preisklasse.

 

Während der Verkostung der Weine hat mir Aurelio etwas über die Weinberge, die hohe Lage und auch über sein Verständnis von Qualität erzählt; Wenn die Trauben nicht den Qualität Ansprüchen genügen, werden Sie weiterverkauft. Er benutzt nur Französische Eiche damit die Weine nicht zu karamellisiert wirken. Was mich ja bei vielen anderen Argentinische Weinen so stört. Auch werden nicht 100% der Trauben im Barrique ausgebaut, so sind die Weine so gut ausbalanciert.

Der Cabernet hat mich ja am meisten Überrascht und fragte Aurelio nach dem Geheimnis. Die Trauben werden, zum Teil, im Pergola Stil erzogen, so sind sie vom *Zonda Wind geschützt. Die Cabernet Traube hat im Gegensatz zu Malbec eine dünnere Haut. Es sind alte Reben die durch ihr hohes Alter sich selber regulieren und so die hohe Qualität ergeben.

Man merkt sofort das der Cabernet ihm sehr am Herzen liegt. Generell spürt man seine grosse Leidenschaft für Wein.

Vielen Danke an Aurelio für die kurzweiligen anderthalb Stunden. Er konnte mich von guten Argentinischen Weinen überzeugen die auch einen fairen Preis haben.

Online zu beziehen zwischen ca. CHF 12 bis CHF 24 und bis ende 2014 in Aktion bei Schubi Weine

Weiter Bezugsquellen über den Schweizer Importeur: BATAILLARD AG

Dank auch an Brigitte Riener von Wine & Partners.

Prost und viel Spass beim entdecken Pascal Burckhardt

 

 

 

 

, , , , , , , , , , , , , ,

Bericht von der Expovina (Weinschiff) Zürich 2010

Dieses Jahr gab es für uns vor allem einen Grund die 57. Exopvina zu besuchen; die unmittelbar  bevorstehende “Weinheiten” Blinddegustation kroatischer ” Plavac Mali ” Weine.

Josip Blazevic / Maja Wildi

Josip Blazevic / Maja Wildi von Vallis Aurea

Also gingen Beat und ich direkt an den Stand 207 der Weinhandlung Vallis Aurea Schaffhausen, Frau Maja Wildi und Herrn Josip Blazevic führten uns freundlich und kompetent in die kroatische Wein-Kultur ein. Kroatien hat alle 5 Klimazonen im Land vereint, daraus ergeben sich auch sehr unterschiedliche Weine. Die Rotweintraube “Plavac Mali” wird hauptsächlich in der Region Dalmatien  angebaut. Wir probierten alle Qualitätsstufen vom einfachen Tischwein bis zum sehr komplexen Top Wein (mehr in der Blinddegustation vom 11.11.10). Die Weissweine welche in Slawonien und in Istrien angebaut werden ( Trauben:  Grasevian, Malvazija und Sauvingon Blanc), überzeugten und haben mich sehr an österreichische Weissweine  erinnert. Ich denke wir werden uns  2011 die Weissweine Kroatiens einmal näher unter die Lupe nehmen. Alle haben ein sehr gutes Preis/Genuss/Verhältnis (PGV) und sind hier noch völlig unbekannt, zu unrecht, wie ich meine.

Mein nächstes Ziel war der Divo Stand: Wo ich 2008 Chateuneuf-du-Papa, La Barroche Terroir, Ch & J Barrot (16 PB Punkte); 2007 Vacqueryras Vielles Vignes, Domaine la Monardiere (18 PB Punkte); 2008 Coudoule de Beaucastel (17 PB Punkte, mit Sfr. 20.80 ein super PGV), Don Tommaso 2006, Chianti Classico, Fattoria le Corti (17,5 PB Punkte), Cotinone 2005, San Severo di Puglia (16 PB Punkte). Wie ich erfahren konnte wird es bei Divo auch nach dem tragischen Tod von Herrn von Ritter weitergehen und es werden neue und spannende Weine einem gestraften Programm Platz machen.

Ein kurze Abstecher zu Boucherville wo mir der 2008 Saar Riesling von Van Volxem (schön knackig, 17 PBU Punkte) sehr gut gefallen hat.

Ein Halt bei Franz Huber; 2007 Malbec Reserva Tapiz (17.5 PBU Punkte)

Bei Bindella wollte ich mal den Malbec von Masi; Passo Doble 2008, Masi Tupunga

to (14PBU Punkte, eher ernüchternd) probieren, wo mir der 20

08 Torcicoda, Salento igt – Tomaresca (17.5 PBU Punkte und mit 19.00 ein super PGV) empfohlen wurde, daneben auch kurz anderen Weine von Masi probiert: Campofiorin, Rosso del Veronese 2007 ig (15 PBU Punkte), Brolo die Campofiorin, Rosso del Veronese igt (15,5 PBU Punkte) und Costasera, Amarone della Valpolicella classico doc (18 PBU Punkte).

Am Schluss noch zu Lusa Weine um die positive Entwicklung in Portugal zu überprüfen. Die Weine werden immerbesser hier eine kleine Auswahl: 2008 Estação, DOC Douro (14,5 PBU Punkte), 2007 Vale da Raposa Touriga Nacional (15.5 Punkte), 2008 Quinta da Gaivosa (18 PBU Punkte), 2006 Ortigão Grande Escolha, Reg. Beiras (17 PBU Punkte), 2006 Tinta Boa, DOC Lisboa (15.5 Punkte) und den 2006 Casaboa Touriga Nacional, Regional Lisboa (17,5 PBU Punkte). Im 2011 werden wir uns bei “Weinheiten” wieder dem Weinland Portugal mit seinen 317 autochthonen Rotweinsorten  widmen.

Leider war die Zeit zu kurz, so konnte ich nicht alle meine Lieblings – Weinhändler besuchen.  Mein Tipp für das Weinschiff, möglichst früh gehen, ab 17 Uhr wird es zu voll. Die Exopvina geht noch bis zum 18.11.2010 und ein Besuch lohnt sich.

Pascal Burckhardt

, , , , , , , , , , , ,

Aus welchem Land trinkst du Wein?

Burgenland

Wein ist nicht gleich Wein, nicht nur die x-tausend Rebsorten machen verschiedenen Wein, auch jedes Land macht anderen Wein, dies hat einerseits mit der Klimatischen und der Topographie Gegebenheiten zu tun, aber auch viel mit der Kultur des Landes.

In einer Studie einer deutschen Internetseite, ging hervor das das nur 10% der Deutschen auch deutschen Wein trinken, das in Deutschland an erster stelle Frankreich steht. Bei einer gleichen Studie in Frankreich, Italien und Spanien war jeweils das eigene Land an erster Stelle.

Wie sieht das in der Schweiz aus:

Aus welchem Land trinkst du Wein? (Mehrfachauswahl möglich)

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

, , , , ,

Malbec, ‘alte’ vs. ‘neue’ Welt, Blinddegustation


Liebe Weintrinkergemeinde. Wir waren uns der Problemmatik einer Malbec-Degustation eigentlich von Anfang an bewusst, nur muss mann bekanntlich zuerst “dreinlaufen” bevor man es dann auch wirklich zur Kenntnis nimmt!

Problem Nummer eins war; wo kriegen wir, europäische, möglichst sortenreine Malbec-Weine her.

Problem Nummer zwei; französchische Malbec (Cahors) sind bekanntlicherweise in ihrer Jugend nicht gerade zugänglich, also auch hier, woher nehmen und nicht stehlen. Unser Erfahrung nach sollten diese Weine im Minimum 10-12 Jahre gelegen haben. Leider überleben in meinem Keller Weine höchst selten eine solche Reifezeit…….!

Wir kennen, wenn überhaupt, dass Vergnügen einen gut gereiften Cahors trinken zu dürfen höchstens aus den letzten Ferien in Süd-West-Frankreich. Der langen Rede kurzer Sinn, wir fanden 5 zum Teil 100%ige europäissche (1
Wein stammte aus dem Veneto!!!) Malbec Weine die in die Schweiz importiert werden, der älteste mit Jahrgang 1996, was unsere Degustationfähigkeiten im vornherein auf eine harte Probe stellte. Es wurde auch ein Argentinischer Malbec mitgebracht der dann auch sehr schön (sollte nicht als Wertung verstanden werden) den Unterschied zwischen neuer und alter Welt aufzeigte.
Wie befürchtet zog es den meisten Degustatoren die Kiemen zusammen und Zähne und Lippen verfärbten sich im Nu in schönstes violett/schwarz. Trotzdem machten zwei Cahors Freude, sie werden uns (falls Sie bis dann nicht schon getrunken sind…) in ungefähr 10-15 Jahren bestimmt begeistern.

Platz-& Bild-nummer:
Wein: Notiz: Preis: Bewertung: Bezugsquelle:
1
Clos Triguedina, Prince Probus 1998, Chaors Brombeeren; gute Struktur; hat Potential Sfr. 30.40 16.4/20 Divo
2
Chateau de Mercues 1999, Chaors Zwetschen; gutes Säure/Tanin Verhältnis Sfr. 13.90 14.7/20 Coop
3
Château La Caminade, La Commandery 2000, Chaors Ledrig; gute Struktur; hat Potential Sfr. 11.70

0.7 Fl.

14.6/20 Divo
4
Cantan, Mendoza 2001 Beerencocktal; reit; süss; oberflächlich Sfr. 23.00 14.4/20 Dettling
5
Astoria El Majo 1998 Malbec Veneto IGT Leicher hübscher Wein, gutes Preis/Leistungs Verhältnis Sfr. 6.20

Restposten

14.2/20 Rutishauser
6
Clos La Coutale, 1996, Chaors Verhalten; Jung; Sfr. 14.50 14.1/20 Maria Bühler, Zürich