, , , , , , ,

FREY CHAMPAGNER IMPORT Degustation

Frey-Champagner-Import

Letzen Donnerstag war ich zu einer Champagner Degustation zusammen mit 13 Personen von Daniel Frey eingeladen.

Die Idee von Daniel Frey

Seine letzte Reise in die Champagne war ganz dem Ziel gewidmet, neue Produzenten, konventionelle, aber auch biologische, bio-dynamische und nachhaltige, kennen zu gelernt. Zurück zu Hause ist nun das Ziel, die neuen Champagner zu evaluieren und allenfalls damit unser Sortiment zu erweitern. Die Evaluation ist natürlich nicht abgeschlossen, so spielt beispielsweise eine wichtige Rolle, wie die Champagner altern und sich dabei entwickeln.

WIE WURDE DEGUSTIERT UND AUSGEWERTET

Die Champagner-Flaschen wurden verdeckt in 3er Gruppen zügig von 14 Degustatorinnen und Degustatoren durchprobiert. Danach wurden alle Champagner aufgedeckt und es durfte getrunken werden, was Freude macht.

Bewertet wurden die Proben pauschal auf einer Skala von eins (schlechteste) bis zehn (beste), wobei die Resultate vor der Auswertung auf die volle Breite normalisiert worden sind. Ausgewertet wurden nebst der Pauschalbewertung der verbleibende Füllstand in den Flaschen sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis.

WELCHE CHAMPAGNER WURDEN GETESTET

Es wurden sechs neue Produzenten mit insgesamt 17 neuen Champagnern getestet.

RESULTATE

 

Abgesehen von einem Champagner, der Zapfen hatte, liegen die durchschnittlichen Punktzahlen (Orange) zwischen 2.8 und 6.5 Punkten.
Die Preise variieren von CHF 14.45 bis CHF 83.60 und die Preis-Leistung (Blau) lag im Schnitt bei 2.8.
Getrunken wurden einige Flaschen vollständig und von anderen 4dl (degustationsbedingt, Grün).

Sicherlich nicht repräsentativ, aber dennoch interessant die Resultate wie folgt:

 image002

Kategorie „Beliebsteste“ (Orange):

  1. Erstaunlich (Aldi): Jacques Lorent Grande Réserve (mit einem Mittelwert von 6.8 Punkten)
  2. Gaston Révolte Cuvée Spéciale (6.7)
  3. Jean Diot Cuvée Extase deg. Dez ’12 (6.5)
  4. Eric Rodez Cuvée des Crayères (6.4)
  5. Gaston Révolte Brut Tradition (mit 5.9)
  6. Dann der erste grosse kommerzielle: Bollinger Special Cuvée (5.7)
  7. Jean Michel Brut Carte Blanche (5.6)
  8. Tanneux-Mahy Grande Réserve (gleich wie vorheriger mit 5.6)
  9. Jean Michel Extra-Brut Carte Blanche (5.5)
  10. Jean Diot Cuvée Extase deg. Mar ’14 (gleich wie vorheriger mit 5.5)
  11. Der erste Rosé: Tanneux-Mahy Rosé de Saignée (5.4)
  12. Vincent Bliard Brut Préstige (5.3)
  13. Thomas Kim Desruet Brut Sélection (5.0)
  14. Tanneux-Mahy Cuvée Préstige (gleich wie vorheriger mit 5.0)
  15. Gaston Révolte Cuvée du 3ème Milenaire (4.9)
  16. Dann der zweite grosse Moët & Chandon Impériale (4.9)

 

Kategorie „Best Price“ (Blau):

  1. Und absoluter Hammer (günstigster & bester): Jacques Lorent Grande Réserve (mit einer Preis/Leistung von 10 Punkten)
  2. Eric Rodez Cuvée des Crayères (9.6)
  3. Tanneux-Mahy Grande Réserve (9.2)
  4. Jean Michel Brut Carte Blanche (8.9)
  5. Tanneux-Mahy Rosé de Saignée (8.1)
  6. Jean Michel Extra-Brut Carte Blanche (8.0)
  7. Gaston Révolte Cuvée Spéciale (7.8)
  8. Tanneux-Mahy Carte Blanche (7.7)
  9. Gaston Révolte Brut Tradition (7.5)
  10. Tanneux-Mahy Cuvée Préstige (7.2)
  11. Erster kommerzieller: Moët & Chandon Impériale (7.1)

 

Kategorie „Drunk“ (getrunkene Menge, Grün):

  1. Thomas Kim Desruet Brut Sélection & Jean Diot Cuvée Extase deg. Mar ’14 & Jean Diot Cuvée Extase deg. Dez ’12 (mit 7.5dl)
  2. Jean Michel Extra-Brut Carte Blanche & Joseph Desruet Nature & Jacques Lorent Grande Réserve (7.0dl)
  3. Tanneux-Mahy Grande Réserve & Eric Rodez Cuvée des Crayères (6.5dl)
  4. Gaston Révolte Cuvée Spéciale & Brut Tradition (6.0dl)
  5. Tanneux-Mahy Cuvée Fût de Chêne & Cuvée Préstige & Rosé & Gaston Révolte Cuvée du 3ème Milenaire & Jean Diot Rosé de Saignée (5.5dl)
  6. Tanneux-Mahy Rosé de Saignée (4.5dl)

Mein persönliches Fazit:

Für mich, der fast nie Champagner trinkt, war das eine schwierige Degustation, da für mich viel nicht  in einer Balance waren; in der Nase waren für mich zu wenig Hefe und viel überreifer Apfel, im Gaumen zu viel oder gar keine Säure, das gleiche mit der Perlage (zu viel oder zu fast keine). So dass für mich die Handels Champagner, welche für den echten Champagner-Fan wohl eher zu langweilig sind, die waren welche mir am besten gefielen.

Ein Teil der Champagner kann man jetzt oder in Zukunft bei FREY CHAMPAGNE IMPORT kaufen.

Vielen Dank an Daniel Frey für die Champagner und an Janine Tanner, Weinladen am Idaplatz für die Gastfreundschaft und Roger Bauman, Rebwein für die Einladung.

Prost Pascal Burckhardt