, , , , , , , , , , , , , ,

Spargelwein – Blinddegustation mit Foodparing

, ,

Welchen Saft trinke ich zu meinem Essen

Fabian Spiquel, Romana Echensperger, Peter Van Nahmen

Saft statt Wein, zum Essen geht sehr gut! Es muss ja nicht immer Mineralwasser sein, wenn man keinen Wein zum Essen trinkt.

Saft und Food Paring mit Van Nahmen

Die Privatkelterei Van Nahmen lud zu einem Dinner mit ihren edlen Obstsäften ein. Der Küchenchef Fabian Spiquel des Restaurant Maison Manesse, Zürich hat zu den Säften eine innovative Menüfolge kreiert.

maison-manesse-Romana-Echensperger-peter-van-nahmen

Fabian Spiquel, Romana-Echensperger, Peter Van Nahmen

 

Getränkebegleitung und Menü:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

.

Privatkelteier Van Nahmen aus dem Rheinland gibt es seit 1917 und wird in 4. Generation von Peter von Namen und seiner Frau geführt. Die Van Nahmen haben seit 1994 für den erhalt Streuobstwiesen eingesetzt um den Saft, der alten Apfelsorten die von Hoschstammbäumen stammen, zu kultivieren. Der Einsatz hat sich gelohnt, den bis heute sind es mehr als 85 verschieden Sorten. Neben Apfelsaft keltern Van Nahmen diverse andere Säfte und Fucht Secco.

Romana Eichensperger, Master of Wine hat für Von Nahmen eine Gourmet Speiseempfehlung zum Thema ‘Welchen Saft trinke ich zu meinem Essen’ (Saft & Food Pairing) erstellt, welche fast allen Speisen die richtigen Säfte empfiehlt.

Download (PDF, 1.55MB)

pressedinner-Van-Nahmen-AroniaMein persönliches Highlight war der Aronia Saft zu Büffel. Aronia gehört ja zu den neuen Superfrüchten, wegen hohen Anteil an Polyphenolen, die ein hohes antioxidatives Potenzial besitzen. Der Aronia Direktsaft hat ein dichtes Gerbstoffgerüst und ist damit der ideale Begleiter zu einem käftigen Fleischgericht.

Prost Pascal

Die Säfte von Van Nahmen sind in der Schweiz
Scala Vini-Scala Gusti, Hauptstrasse 65,CH-3706 Leidigen,www.s-fabrik.ch ,
in Zürich bei Käsers Schloss,im Viadukt,CH-8005 Zürich, kaesers-schloss.ch
und in Stäfa bei Pastiamo Comestibles, Bahnohofstrasse 1, CH-8712 Stäfa, pastiamo.ch erhältlich.

 

 

 

, , , , ,

Weingut Eser, Riesling Grosses Gewächs, Rheingau, 2013

Riesling ist für die Deutschen, wie für uns  Schweizer der Chasslas (Gutedel), die meistgetrunkene Weisswein Sorte. Auch beim Riesling gibt es verschiede Klassfizierung: “Grosse Gewächse” – “Erste Gewächse” und “Klassifizierte Lagenweine”. Großes Gewächs bezeichnet die höchste Klassifikationsstufe für trockene Weine aus Weingütern, die Mitglied des Verbandes Deutscher Prädikatsweingüter e. V. (VDP)
Kummerwein-Riesling-GW-Désirée Eser führt in der 10. Generation das traditionsreiche Familien-Weingut, welches mit Stolz das VDP-Siegel trägt. Es umfasst 11 Hektaren Reben an verschiedensten Lagen.

Das Grosse Gewächs ist der Prestige Wein des Weinguts und der 2013 ist ihr excelent gelungen.

Nase:  Zitrus und Pfirsichduft, ein Hauch von Honig und sehr mineralisch

Gaumen: Pfirsichnote, knackige ausbalancierte Säure

Fazit: Weingut Eser, Riesling  Grosses Gewächs, Rheingau, 2013 ist ein Top Riesling. Ein Wein der Eindruckt macht.

Preis: CHF 29.60

18 Punkte

Bezugsquelle: Kummerwein, Zürich

Prost Pascal Burckhardt

PS: Kummerwein hat auch den kleinen Bruder: Riesling Kabinett trocken für CHF 13.50 ist auch sehr empfehlenswert.

Kummerwein hat mir die Weine zur Verfügung gestellt.

,

Deutsche Weine: Degustation 2013 im Kongresshaus Zürich

Ein sehr lohnender Anlass für die Liebhaber von  Riesling, Pinot Noir und Co.

Rund 400 Fachleute und Weinliebhaber nutzten 2012 im Kongresshaus Zürich die Gelegenheit, bei der bislang größten Degustation mit Weinen aus deutschen Anbaugebieten “Riesling, Pinot Noir & Co.” besser kennen zu lernen. Aufgrund der so positiven Resonanz wird die Verkostung am 21. Januar 2013 erneut stattfinden.

Deutschland_Weinbau1
Während der Premiere hatte die Veranstaltung über 400 Fachbesucher mobilisiert.

Montag, 21.01.2013

14:00 – 20:00 Uhr Präsentation für Fachbesucher

17:00 – 20:00 Uhr Zugang für private Weinliebhaber

Riesling, Pinot Noir & Co. bietet sowohl den Betrieben, die bereits Distributionspartner haben, als auch denjenigen, die noch nicht in die Schweiz liefern, eine sehr gute Möglichkeit, direkt mit Kunden und Fachleuten aus Handel und Gastronomie in Kontakt zu treten.

Es können ca. 50 Betriebe an der Präsentation im Kongresshaus teilnehmen. Sie können sich ab sofort anmelden:

Folgende Weingüter freuen sich auf Ihren Besuch:

Baden AldeGott Winzer • Weingut Abril • Weingut Clauß • Erste Markgräfler Winzergenossenschaft Schliengen-Müllheim • Weingüter Heitlinger & Burg Ravensburg • Winzergenossenschaft Ihringen • Weingut Kiefer • Weingut Konstanzer • Weingut Nägelsförst • Weingut Schneider • Weingut Stigler • Weingut Fritz Waßmer • Weingut Martin Waßmer • Weingut Wilhelm Zähringer • Weingut Ziereisen

Franken Weingut Bürgerspital • Weingut Fürst Löwenstein • Weingut Zur Schwane

Mosel Classisches Weingut Hoffranzen • Weingut Ansgar Clüsserath • Weingut Loewen • Weingut Markus Molitor • Weingut Max Ferd. Richter • Weingut Reichgraf von Kesselstatt • Weingut Dr. Siemens • Weingut Thanisch

Pfalz Weingut Michael Andres • Weingut Benzinger • Weingut Kirchner • Weingut Knipser • Weingut Langenwalter • Weingut Lergenmüller • Weingut Herbert Meßmer • Weingut Heinz Pfaffmann • Reichsrat von Buhl • Weingut Rings • Ruppertsberger Weinkeller Hoheburg

Rheingau Weingut Altenkirch • Wein und Sektgut Stefan Breuer • Weingut Künstler • Weingut Dr. Nägler • Schloss Vollrads

Rheinhessen Weingut Braunewell • Weingut Dohlmühle • Espenhof • Weinmanufaktur Oekonomierat Johann Geil • Weingut Hedesheimer Hof • Weingut Rappenhof • Weingut Runkel • Weingut Spiess • Weingut Steitz • Winzerhof Thörle

Württemberg Weingut Bruker • Weingut Sonnenhof

Anmeldung und Info

, , ,

Wein – Eine Wissenschaft für sich

Von ihrer Heimat in Anatolien und im Kaukasus zog die Weinrebe einst aus, um im Laufe der Jahrhunderte die ganze Welt zu erobern. Doch Mitte des 19. Jahrhunderts schien ihre Reise plötzlich zu Ende zu sein: Aus Amerika eingeführte Schädlinge wie die Reblaus oder Krankheiten wie echter und falscher Mehltau drohten, die kostbaren Pflanzen völlig zu vernichten. Wissenschaftler retteten die europäischen Weinsorten damals – und so spielt die Chemie seither ihre feste Rolle im Weinbau. Alles scheint erlaubt: Chemikalien bekämpfen Schädlinge, sichern die jährliche Ernte und damit die bis dato unsichere Existenz der Winzer, aber sie bedrohen auch die empfindlichen Ökosysteme.
Anfang des 21. Jahrhunderts ist es nun an der Zeit, den Pakt zwischen Wein und Chemie vor dem Hintergrund eines veränderten Umweltbewusstseins zu überdenken. So wird die Stimme der Natur wieder wichtiger im Weinbau, Umweltbedingungen und lokale Gegebenheiten werden verstärkt erforscht. Die Dokumentation stellt moderne Önologen und Winzer aus Frankreich, Deutschland, Italien und der Schweiz vor und erforscht die Möglichkeiten eines verantwortungsvollen, nachhaltigen Weinbaus, der die jahrhundertealte Beziehung zwischen Mensch, Rebe und Wein auf natürliche Weise wieder aufleben lässt.

(Frankreich, 2011, 52mn)
ARTE F

, , , , , , , , , , , , , ,

Bericht von der Expovina (Weinschiff) Zürich 2010

Dieses Jahr gab es für uns vor allem einen Grund die 57. Exopvina zu besuchen; die unmittelbar  bevorstehende “Weinheiten” Blinddegustation kroatischer ” Plavac Mali ” Weine.

Josip Blazevic / Maja Wildi

Josip Blazevic / Maja Wildi von Vallis Aurea

Also gingen Beat und ich direkt an den Stand 207 der Weinhandlung Vallis Aurea Schaffhausen, Frau Maja Wildi und Herrn Josip Blazevic führten uns freundlich und kompetent in die kroatische Wein-Kultur ein. Kroatien hat alle 5 Klimazonen im Land vereint, daraus ergeben sich auch sehr unterschiedliche Weine. Die Rotweintraube “Plavac Mali” wird hauptsächlich in der Region Dalmatien  angebaut. Wir probierten alle Qualitätsstufen vom einfachen Tischwein bis zum sehr komplexen Top Wein (mehr in der Blinddegustation vom 11.11.10). Die Weissweine welche in Slawonien und in Istrien angebaut werden ( Trauben:  Grasevian, Malvazija und Sauvingon Blanc), überzeugten und haben mich sehr an österreichische Weissweine  erinnert. Ich denke wir werden uns  2011 die Weissweine Kroatiens einmal näher unter die Lupe nehmen. Alle haben ein sehr gutes Preis/Genuss/Verhältnis (PGV) und sind hier noch völlig unbekannt, zu unrecht, wie ich meine.

Mein nächstes Ziel war der Divo Stand: Wo ich 2008 Chateuneuf-du-Papa, La Barroche Terroir, Ch & J Barrot (16 PB Punkte); 2007 Vacqueryras Vielles Vignes, Domaine la Monardiere (18 PB Punkte); 2008 Coudoule de Beaucastel (17 PB Punkte, mit Sfr. 20.80 ein super PGV), Don Tommaso 2006, Chianti Classico, Fattoria le Corti (17,5 PB Punkte), Cotinone 2005, San Severo di Puglia (16 PB Punkte). Wie ich erfahren konnte wird es bei Divo auch nach dem tragischen Tod von Herrn von Ritter weitergehen und es werden neue und spannende Weine einem gestraften Programm Platz machen.

Ein kurze Abstecher zu Boucherville wo mir der 2008 Saar Riesling von Van Volxem (schön knackig, 17 PBU Punkte) sehr gut gefallen hat.

Ein Halt bei Franz Huber; 2007 Malbec Reserva Tapiz (17.5 PBU Punkte)

Bei Bindella wollte ich mal den Malbec von Masi; Passo Doble 2008, Masi Tupunga

to (14PBU Punkte, eher ernüchternd) probieren, wo mir der 20

08 Torcicoda, Salento igt – Tomaresca (17.5 PBU Punkte und mit 19.00 ein super PGV) empfohlen wurde, daneben auch kurz anderen Weine von Masi probiert: Campofiorin, Rosso del Veronese 2007 ig (15 PBU Punkte), Brolo die Campofiorin, Rosso del Veronese igt (15,5 PBU Punkte) und Costasera, Amarone della Valpolicella classico doc (18 PBU Punkte).

Am Schluss noch zu Lusa Weine um die positive Entwicklung in Portugal zu überprüfen. Die Weine werden immerbesser hier eine kleine Auswahl: 2008 Estação, DOC Douro (14,5 PBU Punkte), 2007 Vale da Raposa Touriga Nacional (15.5 Punkte), 2008 Quinta da Gaivosa (18 PBU Punkte), 2006 Ortigão Grande Escolha, Reg. Beiras (17 PBU Punkte), 2006 Tinta Boa, DOC Lisboa (15.5 Punkte) und den 2006 Casaboa Touriga Nacional, Regional Lisboa (17,5 PBU Punkte). Im 2011 werden wir uns bei “Weinheiten” wieder dem Weinland Portugal mit seinen 317 autochthonen Rotweinsorten  widmen.

Leider war die Zeit zu kurz, so konnte ich nicht alle meine Lieblings – Weinhändler besuchen.  Mein Tipp für das Weinschiff, möglichst früh gehen, ab 17 Uhr wird es zu voll. Die Exopvina geht noch bis zum 18.11.2010 und ein Besuch lohnt sich.

Pascal Burckhardt

, , , , , , , , , , , ,

Aus welchem Land trinkst du Wein?

Burgenland

Wein ist nicht gleich Wein, nicht nur die x-tausend Rebsorten machen verschiedenen Wein, auch jedes Land macht anderen Wein, dies hat einerseits mit der Klimatischen und der Topographie Gegebenheiten zu tun, aber auch viel mit der Kultur des Landes.

In einer Studie einer deutschen Internetseite, ging hervor das das nur 10% der Deutschen auch deutschen Wein trinken, das in Deutschland an erster stelle Frankreich steht. Bei einer gleichen Studie in Frankreich, Italien und Spanien war jeweils das eigene Land an erster Stelle.

Wie sieht das in der Schweiz aus:

Aus welchem Land trinkst du Wein? (Mehrfachauswahl möglich)

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

, , , , , ,

Riesling, Weisswein, Blinddegustation


Platz- & Bild-numme
Wein: Notiz: Preis: Bewertung: Bezugsquelle:
1
MULLENBACH MARCEL ET JEAN-MARC, Sommerberg, Riesling grand cru, 2001 Gut gemachter Wein; sehr öliger Riesling, aber starke Orientierung am Sauternes, Wieso einen solchen Riesling kaufen, wenn man Sauternes im Keller hat Sfr. 12.00 16.5/20 MULLENBACH MARCEL ET JEAN-MARC
2
Tesch, Riesling Karthäuser Spätlese 2002 Fruchtig; angenehme Säure; lange im Maul; schöner Abgang mit Nachhall; voll im Geschmack, gelungen; typisches Beispiel für einen fruchtigen Riesling; ehrliche von der Nase bis zum Abgang Sfr. 16.50 15.2/20 The Wine Shop
3
Riesling Spätlese Dr. Loosen, “Wehlener Sonnenuhr”, 1998 Schöner, leichter Süsswein, der sehr lange im Maul ist; typisch-schönes Zusammenspiel von Süsse und Säure, schlicht gut! Sfr. 22.00 14.9/20 Coop
4
Gunderloch Nierstein Pettenthal Riesling Spätlese 2001 Janusköpfig (liegt wohl an der Flasche !); erst flach, wässrig und mit starker Schwefelnote; nach einiger Zeit aber ein schöner leichter, gelungen, typisches Beispiel für einen mineralischen Riesling (Eindruck nach der zweiten, fehlerfreien Flasche) Sfr. 17.80 14.2/20 Boucherville
5
Domain Girolt, Riesling Grand Cru Muenchberg 2001 Leicht süsslich, nussige Note; nicht unangenehm, aber wenig Säure und die ist auch noch wenig schön eingebunden; untypischer Riesling, sehr unausgewogener Riesling mit wenig Lustpotential Sfr. 9.00 13.9/20 Domain Girolt
6
Baron de Höen Beblenheim, Riesling Alsace AC 2002 Starke Note von Aprikose; zwar voll im Geschmack, aber sehr schlechter Abgang; hat zwar Kraft, aber ist irgendwie flach und leicht muffig, Ein Riesling, der von allem etwas (unterdurchschnittliches) hat, aber dafür auch noch unausgewogen ist Sfr. 8.90 13.6/20 Coop