, , , , , ,

Resultat: Blinddegustation Syrah Frankreich vs. Schweiz

Die sanften Riesen

Syrah (auch Shiraz) wird fast auf der ganzen Welt angebaut und meist mit anderen Rotweinsorten verschnitten (Cuvee). Zum Beispiel im Bandol, Chateauneuf du Pape, Gigondas (Südfrankreich), mit Mourvedre, Grenache, Cinsault, plus diversen anderen Rebsorten. In Zypern (siehe Zypern Degu) mit der autochthonen Rebsorte Marathefiko. Die Syrah “Cuveeliste” liese sich so um den ganzen Erdball weiterführen. Der Grund, wieso Syrah oft in Cuvees ausgebaut wird, liegt in dessen hohen Tanningehalt, der die Weine zwar haltbar, aber eindimensionell werden lässt. Durch gute Assemblagen werden zum Teil sehr schöne und komplexe Weine komponiert.

Syrah wird daher eher selten reinsortig vinifiziert. Das Rhonethal gilt als das Mutterland der Syrah Traube. Wir haben desshalb, aus dem französischen und dem Schweizer Teil, je 3 Weine degustiert. Grobfazit: Am reinsortigen Syrah scheiden sich die Weingeister. Diese Weine sind in der Fruchtphase sehr “fruchtig” (Wir hatten einen relativ jungen Wein in der Runde, dessen Tannine noch etwas aggressiv waren). Den einen gefällt gerade dies. Wenn sich dann die Tannine abbauen (nach 3-4 Jahre), wirken die Weine wiederum fast zu “lieblich”. Obwohl kräftig gebaut (durch die Tannine), kommen solche Weine für ein Teil der Degustanten, etwas langweilig daher. Daher mein Titel: Die sanften Riesen.

Pascal Burckhardt

Das Resultat:

Platz & Bild:Wein: Preis: SfrBewertung
20er
Bezugsquelle:
1Cornas AOC Coteaux Tardieu-Laurent 2007  67.00
17.50Mövenpick Weine
2Crozes-Hermitage AOC « Les Fées Brunes » Domaine J.-L. Colombo 2007 75cl  25.0017Coop
3Syrah Les Serpentines 2009 Valais AOC
Gérald Besse
33.0017Brancaia, Zürich
4Valais AOC  Maître de Chais «Syrah »  Provins 2007 75cl      
25.9016Coop
5Crozes Hermitage AOC Alain Graillot 2008    28.5016Mövenpick Weine
6Syrah Valais AOC « L'Odalisque » 2007 Thierry Constantin    36.0015.5Mövenpick Weine
, , , , , , , ,

Blinddegustation: Syrah, Rotwein, Frankreich vs. Schweiz

Syrah ist eine nicht sehr ertragreiche, aber hochwertige rote Rebsorte, die ursprünglich vor allem im Rhônetal in Frankreich kultiviert wurde, heute aber auch in der Schweiz heimisch ist (vorwiegend im Wallis).  In der neuen Welt wird die Rebsorte vor allem in Australien, Kalifornien, Südafrika, Chile, Argentinien und Neuseeland angebaut. In Europa wird die Sorte, neben Frankreich und der Schweiz, auch in Italien (Sizilen und Toscana), Spanien (Priorat, Monsant) und Portugal kultiviert.

Weinheiten wird am 19. Mai 2011 die Weine aus der Schweiz den ‘Originalen’  aus Frankreich gegenüberstellen. Wir werden die Weine blind degustieren und bewerten. Anmeldung für diesen Event bitte bis am 18. Mai via Kontaktformular.

Hier ein paar Infos zu Syrah Weintraube und Weine:

Herkunft

Aufgrund von DNA-Analysen der University of California in Davis aus dem Jahr 1998 konnte eindeutig nachgewiesen werden, dass Syrah eineKreuzung der alten französischen Sorten Dureza und Mondeuse Blanche ist und daher mit höchster Wahrscheinlichkeit aus dem Tal der Rhône stamm

Charakteristik

Syrah-Weine haben meist ein kräftiges Johannisbeer-Aroma. Die Rebe liefert bei normaler Maischegärung einen dunkelfarbigen Wein mit hohem Tanningehalt. Insgesamt sind die Syrah- Weine sehr alkohol- und säurereich. Gerade diese Mischung aus hohem Säureanteil und festem Gerbstoffgehalt macht den Geschmack der Syrah- Weine aus.

 

 


, , , , , , , , , , , , , ,

Bericht von der Expovina (Weinschiff) Zürich 2010

Dieses Jahr gab es für uns vor allem einen Grund die 57. Exopvina zu besuchen; die unmittelbar  bevorstehende “Weinheiten” Blinddegustation kroatischer ” Plavac Mali ” Weine.

Josip Blazevic / Maja Wildi

Josip Blazevic / Maja Wildi von Vallis Aurea

Also gingen Beat und ich direkt an den Stand 207 der Weinhandlung Vallis Aurea Schaffhausen, Frau Maja Wildi und Herrn Josip Blazevic führten uns freundlich und kompetent in die kroatische Wein-Kultur ein. Kroatien hat alle 5 Klimazonen im Land vereint, daraus ergeben sich auch sehr unterschiedliche Weine. Die Rotweintraube “Plavac Mali” wird hauptsächlich in der Region Dalmatien  angebaut. Wir probierten alle Qualitätsstufen vom einfachen Tischwein bis zum sehr komplexen Top Wein (mehr in der Blinddegustation vom 11.11.10). Die Weissweine welche in Slawonien und in Istrien angebaut werden ( Trauben:  Grasevian, Malvazija und Sauvingon Blanc), überzeugten und haben mich sehr an österreichische Weissweine  erinnert. Ich denke wir werden uns  2011 die Weissweine Kroatiens einmal näher unter die Lupe nehmen. Alle haben ein sehr gutes Preis/Genuss/Verhältnis (PGV) und sind hier noch völlig unbekannt, zu unrecht, wie ich meine.

Mein nächstes Ziel war der Divo Stand: Wo ich 2008 Chateuneuf-du-Papa, La Barroche Terroir, Ch & J Barrot (16 PB Punkte); 2007 Vacqueryras Vielles Vignes, Domaine la Monardiere (18 PB Punkte); 2008 Coudoule de Beaucastel (17 PB Punkte, mit Sfr. 20.80 ein super PGV), Don Tommaso 2006, Chianti Classico, Fattoria le Corti (17,5 PB Punkte), Cotinone 2005, San Severo di Puglia (16 PB Punkte). Wie ich erfahren konnte wird es bei Divo auch nach dem tragischen Tod von Herrn von Ritter weitergehen und es werden neue und spannende Weine einem gestraften Programm Platz machen.

Ein kurze Abstecher zu Boucherville wo mir der 2008 Saar Riesling von Van Volxem (schön knackig, 17 PBU Punkte) sehr gut gefallen hat.

Ein Halt bei Franz Huber; 2007 Malbec Reserva Tapiz (17.5 PBU Punkte)

Bei Bindella wollte ich mal den Malbec von Masi; Passo Doble 2008, Masi Tupunga

to (14PBU Punkte, eher ernüchternd) probieren, wo mir der 20

08 Torcicoda, Salento igt – Tomaresca (17.5 PBU Punkte und mit 19.00 ein super PGV) empfohlen wurde, daneben auch kurz anderen Weine von Masi probiert: Campofiorin, Rosso del Veronese 2007 ig (15 PBU Punkte), Brolo die Campofiorin, Rosso del Veronese igt (15,5 PBU Punkte) und Costasera, Amarone della Valpolicella classico doc (18 PBU Punkte).

Am Schluss noch zu Lusa Weine um die positive Entwicklung in Portugal zu überprüfen. Die Weine werden immerbesser hier eine kleine Auswahl: 2008 Estação, DOC Douro (14,5 PBU Punkte), 2007 Vale da Raposa Touriga Nacional (15.5 Punkte), 2008 Quinta da Gaivosa (18 PBU Punkte), 2006 Ortigão Grande Escolha, Reg. Beiras (17 PBU Punkte), 2006 Tinta Boa, DOC Lisboa (15.5 Punkte) und den 2006 Casaboa Touriga Nacional, Regional Lisboa (17,5 PBU Punkte). Im 2011 werden wir uns bei “Weinheiten” wieder dem Weinland Portugal mit seinen 317 autochthonen Rotweinsorten  widmen.

Leider war die Zeit zu kurz, so konnte ich nicht alle meine Lieblings – Weinhändler besuchen.  Mein Tipp für das Weinschiff, möglichst früh gehen, ab 17 Uhr wird es zu voll. Die Exopvina geht noch bis zum 18.11.2010 und ein Besuch lohnt sich.

Pascal Burckhardt

, , , , ,

Tvino mit und über Chateau Musar und Chateau Beaucastel

Diese 2 Videobeiträge von Henrik Thomas Tvino.ch möchte ich euch nicht vorenthalten da wir auch schon beide Weine in Blindegustation hatten:

1. Château Musar ist die bekannteste Weinkellerei Libanons. Auch das Spitzenprodukt dieser Kellerei, ein bemerkenswerter, in manchen Jahren hervorragender Rotwein, trägt den Namen Château Musar. Bekannt wurde dieser Wein 1979, als er auf einer Weinmesse in England fast einhellig mit sehr hohen Noten bewertet wurde.

Der Vater von Chateau Musar Serge Hochar wurde der Deutsche Wein Oscar für sein Lebenswerk vergeben und diese Gelegenheit hat Tvino für ein Interview genutzt:

Videos sind leider auf Tvino nicht abrufbar

eine Alternative ein Interview mit Serge Hochar (leider verstorben am 31. Dezember 2014)von Château Musar

und ein Interview mitt Matthieu Perrin von Beaucastel:

Videos sind leider auf Tvino nicht abrufbar

ein Alternative:

 

, , , ,

Cote Du Rhone, Blinddegustation

“In Zürich wirst du keinen einzigen anständigen Côte du Rhône zu einem günstigen Preis kaufen können”.

So die Aüsserung eines lieben Freundes und Liebhaber von Rhône Weinen. Da bekamm ich es dann doch ein bisschen mit der Angst zu tun, was die Degustation anging.

Die Rioja Degu ist mir noch in lebhafter Erinnerung. Der Sinn und Zweck unseres Club besteht ja nicht darin 80fränkige Weine zu entdecken!

Besagter Freund liess sich dann doch noch einen Namen entlocken, den “Cuvée Sommelongue” von André Brunel für sehr günstige sfr.13.50. Bei mir kam er dann tatsächlich auch am besten weg (16,5).

Diese Note in Klammer habe ich gesetzt weil die meisten Degustanten notorische Tiefbewerter sind und ich finde das die Weine zum Teil wirklich zu schlecht wegkommen. Der günstigste Wein (“Perin Reserve” sfr.12.15) wurde ziemlich einheitlich als gut bezeichnet.

Der knappe Sieger “Gigondas” von Guigal wurde auch sehr einheitlich bewertet, kostet dann aber schon das doppelte.
Für mich sind die drei günstigsten Weine die moralischen Sieger.

Fazit: Die Côte du Rhône die wir degustierten, sind alles gute Weine für den täglichen Genuss, mehr aber nicht.

Platz- & Bild-nummer
Wein: Notiz: Preis:
Bewertung:
Bezugsquelle:
1
Gigondas 2000 E. Guigal Dunkle Beeren in der Nase, hintergründig auch etwas Gewürz und Tabak, kompaktes Tanninkleid, guter Abgang (Schmelz), mittelschwer, erfreulicher Gesamteindruck. Sfr. 27.80
14.9
Globus
2
Perrin Réserve 2000 Perrin & Fils Neben Beerenfrucht (Brombeeren und Co.) auch herbe Töne in der Nase, spürbar junges Tannin (Grünton). Guter Körper, eher nachhaltiger Abgang und deutet Potential an.
Sfr. 12.15
14.5
Divo
3
Les Forots 2001 Colombo Ebenfalls rote Beerenfrucht, vielleicht noch ein wenig Cassis, und Rosmarin, insgesamt fruchtbetont, auf dem Gaumen wirkt er verschlossen, Tannin jugendlich, mittellang, guter Body, gut gemacht.
Sfr. 19.80
14.5
Globus
4
Domaine André Brunel 2001 Wiederum stark rote Beeren in der Nase, leicht süsslich duftend, etwas unspektakulär, eher leichtgewichtig, nicht sehr komplexer Wein, mittlerer Abgang. Sfr. 13.50
14.4
Brancaia
5
La Sagesse 1999 Domaine Gramenon Schöne, kräftige Frucht, Himbeere und Erdbeeren, (eventuelle Mufftöne lagen an den Gläsern?) im Gaumen eher leichtgewichtig, präsente Säure, hinterlässt sauberen und runden Eindruck.
Sfr. 23.00
13.1
Moser Weinhandlung
6
Les Laurentides 1996 Domaine Gramenon Deklassiert, fehlerhaft, Sfr. 21.00
Ausser Konkurrenz
, , , , ,

Syrah / Shiraz, ‘alte’ vs. ‘neue’ Welt, Blinddegustation

Es wurden 11 Weine aus der alten und neuen Welt probiert, diskutiert und auch bewertet. Die alte Welt hat es schwer gegen die starken (für einige auch zu starken) wuchtigen Beerendüfte, aus der neuen Welt, in Nase und Mund anzukämpfen. Die Weine aus Frankreich brauchen auch noch ein paar Jahre im Keller bis sie es mit der neuen Welt aufnehmen kann:

Platz:
Wein: Bild: Notiz:
Preis:
Bewertung:
Bezugsquelle::
1
Spice Route, Flaghship Syrah (2000), Südafrika, schön struktierte Säure, harmonischer Beeren duft.
Sfr. 42.00
17/20
2
Shiraz Paringa (2001), Austrailen augewogene Beeren duft, harmonisch
Sfr. 17.50
16.5/20
3
Deakin Select Shiraz, Barrique (2000), Australien intensiver Pfeffer,
Sfr. 16.00
16.4/20
Gentner Weine, Zürich
4
Bendigo Shiraz, Water Wheel (2000), Australien Sterke Frucht mit guter Säure, langer Abgang
Sfr. 18.00
16.2/20
5
Yalumba Barosa Shirza(2000), Australien Starke Frucht, Beeren & Vanillie
Sfr. 17.80
15.1/20
6
Errazuriz, Max Reserva, Syrah (2000), Chile Beerengeschmack, Vanillie, süsslich
Sfr. 25.00
14.7/20
7
Des Monts de la Garde (2000), Frankreich Jung und Flach
Sfr. 12.80
14.7/20
8
Virginnie Syrah (2001), Frankreich Jung und Flach
Sfr. 9.00
14.2/20
Gentner Weine, Zürich
9
Crozes-Hermittage (2000) Frankreich Jung und Flach
Sfr. 15.30
14/20
10
Syrah (2000) Frankreich Robust, Herb
Sfr. 9.90
13.7/20
11
Saint Joseph (1999), Frankreich fehlerhaft, flaschengärung
Sfr. 18.45
keine Wertung