,

Naturwein, das Buch von MW Isabelle Legeron

Die Autorin Isabelle Legeron ist die erste französische Frau, die den Titel »Master of Wine« trägt. Als Vorreiterin der Naturweinbewegung gründete sie das »Raw Wine Festival« für Natur- und Bioweine, dessen Events in England, Deutschland und Amerika stattfinden. Sie berät Restaurants und hat ihre eigene TV-Sendung zum Thema.
, ,

PetNat. Ein handwerkliches Meisterstück

Dieses neue Schlagwort macht bei Weinfreaks die Runde. PetNat ist eine neue Spielwiese für innovative  Winzer, die Abkürzung von Pétillant Naturel und heisst auf Deutsch «natürlich prickelnd». Es ist eine neue, aber eigentlich ganz alte Form einer Schaumwein-Art, die sich scheinbar vom Geheimtipp zum Trendgetränk entwickelt.
, ,

Kometen 2020 – Alois Lageder – Südtirol

Auch im Keller richtet sich alles nach den Zyklen und Kräften der Natur, des Mondes, der Sonne und der Planeten. Die Kellerei ist auf zwei Grundprinzipien der Natur aufgebaut. Die Schwerkraft und der Kreis. Diese werden im rund 17 Meter tiefen Turm, der das Herzstück der Anlage bildet, ausgenutzt. Somit ist das oberste Ziel beim Keltern, das volle Qualitätspotential, das im Weinberg geschaffen wurde, durch Sorgfalt und Umsicht zu erhalten und in den Weinen umzusetzen. Die Trauben werden so schonend wie möglich gekeltert. Wichtig ist dabei der Einklang von Mensch und Natur in Synergie mit den Naturkräften. Modernste technische Hilfsmittel und Computer werden nur unterstützend eingesetzt.
,

Bio, vegan, biodynamisch – Spezialitäten-Weinshop «d’a les vins d’auteurs»

Da die meisten dieser Weingüter seit Jahrzenten oder über Generationen nach biologischen Grundsätzen und im Respekt vor der Natur arbeiten hat er sich in seinem Newsletter «d’a les vins d'auteurs» diesem Thema angenommen. Viele seiner kleinen Weingüter verzichten allerdings auf eine Zertifizierung und ziehen es vor, Zeit und Geld statt in ein Zertifikat in die Reben, wo ihr Wein entsteht, zu investieren. Sie arbeiten mit archaischen Methoden und scheuen keine Mühe!
, , , , ,

Winzerportrait: Peter Stucki, ein Weltverbesserer?

Dass der eigenwillige Peter Stucki alles anders macht als alle anderen war mir bereits auf dem Weg nach Teufen bei Freienstein im Zürcher Unterland klar. Der kleine Familienbetrieb mit 3 Hektaren Reben wird nach den Grundlagen der Permakultur und der Biodynamik geführt und trägt seine Handschrift