, , , , ,

Pinot Noir, Kanton Zürich, 2014 eine Bestandesaufnahme

Pinot noir Kanton Zürich 2014

Die Idee war, möglichst viele Zürcher Pinot Noir Weine des Jahrgang 2014 in einer Blinddegustation zu verkosten, zu vergleichen und zu bewerten. Ich habe alle Winzer, welche Pinot Noir (Blauburgunder, Spätburgunder etc) produzieren und dies auf der Webseite der ZürcherWeine.ch gelistet haben angeschrieben und diese um eine Flasche gebeten. Das Resultat waren 23 Weine, welche uns Blindverkoster dann doch sehr gefordert haben.

Das Weinjahr 2014

Das Weinjahr 2014 wird den Produzenten vor allem wegen der Kirschessig Fliege in Erinnerung bleiben. Diese kleinen “Viecher” hielten die Winzer tüchtig auf trab. Ein ausführlicher Bericht über das Winzerjahr hat Andres Wirth, Strickhof Rebbaukommissariat verfasst und kann hier nachgelesen werden.

Viele Winzer hatten bis zur Anfrage ihre Pinot noir Barrique Wein noch nicht abgefüllt, so dass das Resultat nur einen unrepräsentativen Überblick erlaubt.

Das Resultat

D.Nr. Weingut / Wein Ort Preis Bezugsquelle Punkte
1 Rebverein Wartberg Pläsier 2014 Federweisser Neftenbach CHF 13.00 Bezugsquelle n.K
2 2014, STAATSSCHREIBER BLAUBURGUNDER ZÜRICH Zürich CHF 14.50 Bezugsquelle 14
3 Rutishauser Pinot Noir Zürich 2014 Scherzingen CHF 14.30 Bezugsquelle 14.5
4 Keller Weinbau Pinot Noir Emotion 2014 Stammheim CHF 16.50 Bezugsquelle 14.5
5 Weingut Wiesendanger Pinot Noir Spätlese 2014 Ossingen CHF 13.00 Bezugsquelle 14.5
6 Schwarzenbach, Blauburgunder 2014 Meilen CHF 18.00 Bezugsquelle 14.5
7 Winzerei zur Metztg Pinot R 2014 Benken CHF 29.50 Bezugsquelle 16
8 Höckelstein Blauburgunder 2014 Rapperswil SG CHF 18.00 Bezugsquelle 14.5
9 Glesti Weinbau Pinot Noir Auslese 2014 Oberstammheim CHF 16.50 Bezugsquelle 15
10 Weingemeinschaft Rafzerfeld Pinot Noir 2014 Rafzerfeld CHF 15.00  Bezugsquelle  14.5
11 Schipf Pinot noir Auslese 2014 Herrliberg CHF 17.00 Bezugsquelle 14.5
12 Erich Meier Pinot Noir 2014 Uetikon am See CHF 20.00  Bezugsquelle 14.5
13 Nadine Saxer Nobler Blauer 2014 Neftenbach CHF 18.00  Bezugsquelle 14.5
14 Turmgut Pinot Noir 2014 Erlenbach CHF 16.00  Bezugsquelle 14.5
15 Chateau Luft Eichenfass 2014 Meilen CHF 16.00 Bezugsquelle 14.5
16 Weingut zum Frohhof /Thalgut 2014 Neftenbach CHF 13.50 Bezugsquelle 14.5
17 Schipf Pinot noir Spätlese 2014 Herrliberg CHF 21.00 Bezugsquelle 14.5
18 Weingut Diederik Pinot noir Barique 2014 Küsnacht CHF 24.60 Bezugsquelle 16.5
19 Weingut zum Frohhof /Dominus 2014 Neftenbach CHF 25.00 Bezugsquelle 15
20 Bechtel Weine Pinot Noir 2014 Eglisau CHF 26.00 Bezugsquelle 15
21 Weingut Wiesendanger Pinot Noir Barique 2014 Ossingen CHF 20.00 Bezugsquelle 16
22 Volg Winterthur Rychenberg Barrique 2014 Winterthur CHF 22.50 Bezugsquelle 15
23 Weingut Rütihof Pinot Noir Barrique 2014 Stäfa CHF 24.00 Bezugsquelle 15.5

Mein Fazit

Pinot noir gehört zu meinen Lieblingsweinen, natürlich und speziell auch die Erzeugnisse aus dem Kanton Zürich! Bei der Blindverkostung ist mir aufgefallen, das viele Weine mit leichter Restsüsse arbeiten, was mir persönlich nicht so gefällt. Pinot noir und Barrique gefällt dagegen sehr, wenn es dezent eingesetzt wird. Was sich auch in den Bewertungen widerspiegelte.

Prost Pascal Burckhardt

PS: Vielen Dank an die Winzer, welche uns die Weinflachen zur Verfügung gestellt haben

, , , , ,

Pinot R(h)ein – Vertikale 2006-2013 – grosses Pinot Kino!

Pinot R(h)ein, ein Projekt von 4 engagierten Weingüter aus dem Bündner Rheintal. Genauer gesagt sind das Weingut Hansruedi Adank, St. Luzi, Fläsch Hanspeter Lampert, Weingut Heidelberg, Maienfeld, Ueli und Jürg Liesch, Weingut Treib, Malans und das Weingut Cicero, Zizers mit Uwe Schneider (das Weingut Cicero ist bis zum Jahrgang 2014 Teil des Projekt). Das erklärte Ziel ist das Terroir des Jungen Rhein mit einem ausserordentliches Cuvée aus den besten Pinot Noir Barriques in R(h)einkultur zu einem Wein pro Jahr zur vereinen.

Pinot R(h)ein - Die Winzer

Die Idee und die Geschichte

Am Anfang standen befreundete Winzer und ihre gemeinsam geteilte Leidenschaft für Beruf, Terroir und ihre Weine. Und es verband sie die Faszination für die Tiefgründigkeit und Finesse des Pinot Noirs.

Gemeinsam degustierten sie, diskutierten sie und brachten sich auf neue Ideen. Und irgendwann stand die Frage im Raum: Wie wäre wohl ein Wein, der aus den besten ihrer Pinots zu einem reinen und langlebigen Wein assembliert würde?

Die Regeln

Die Grundlage des Pinot R(h)eins bildet je ein Ausnahme-Barrique aus jedem Weingut. Die Winzerfreunde setzen sich selbst strenge Richtlinien:

  • Der Ertrag liegt bei nur 3.5 dl pro Quadratmeter und orientiert sich dabei an den besten Weinen aus dem Burgund.
  • Die Assemblage wird für 12 Monate in ein- oder zweijährigen Barriques gelagert.
  • Die Barriques enthalten ausser dem notwendigen Schwefel nichts als Pinot Noir.
  • Das Resultat ist Vielfalt und Vielschichtigkeit. Eine langlebige Assemblage, die vielleicht besser ist, ganz bestimmt aber anders als alle ihre Einzelteile.

Pinot R(h)ein - Pinot Noir

 

Das Resultat

Am Montag den 6.6.2016 luden die 4 Winzer zu einer Vertikalen der Jahrgänge 2006 – 2013 ein. Die Winzer erklärten die klimatischen Bedingungen der jeweiligen Jahrgänge, was sich klar im Wein widerspiegelt:

2006, der Ewige

Der erste gemeinsame Jahrgang. Der Wein ist noch voll da, trotz der 10 Jahre.

Das Jahr: kalter Winter, wechselhafter Frühling, trockener Juni und Juli, regnerischer August, schöner Herbst.

Degustationsnotizen: Reife bis überreife Beeren, ausgewogene Holzaromen. Weicher und harmonisch im Gaumen, schön gereiften Gerbstoffen. Trotz tiefer Säure sehr erfrischend.

2007, der Schlichte

Das Jahr: sehr frühe Blüte, wechselhafte und lange Vegetationszeit mit idealer Aromabildung.

Degustationsnotizen:  Rote Beeren, etwas Cassis mit leichter würzige Noten von Nelken und Minze. Immer noch sehr frisch und ansprechend. Ausgewogenes, noch leicht kerniges Tannin. Langer, voller Abgang. Schlicht und schön.

2008, the body

Das Jahr: milder Winter, trockener Frühling, goldener Oktober, lange Reifephase.

Degustationsnotizen: Schwarze Kirschen würzigen Aromen. Spannend im Gaumen mit schönen, frischen, kernigen Gerbstoffen. Die lange Reifephase erkennt man an der komplexen Struktur im Gaumen. Für mich der im Moment am schönsten zu drinkende Pinot R(h)ein. Grosse Pinot Kino!

2009, der Harmonische

Das Jahr: sehr warm, frühe Ernte, sehr gesundes Traubengut.

Degustationsnotizen: Spannende, komplexe Nase mit leichten Reifenoten (Schnüffel-Nase). Reife Früchte, leicht an Konfitüre erinnernd. Breiter, runder Auftakt. Sehr dichte, warme, weiche Struktur. Sehr füllig und langanhaltend mit einer weichen Säure. Könnte auch ein Pinot aus einer wärmer Gegend sein. Man merkt ganz klar die Sonne im Wein.

2010, der Schlanke

Das Jahr: drei extreme winterliche Kältewellen, Warten auf den Föhn, späte und lang andauernde Ernte.

Degustationsnotizen: Frische Erdbeeren und florale Noten. Im Gaumen voller Subtilitäten und Finessen. Konzentriert, dicht, mit der richtigen Prise Würzigkeit ausgestattet. Er kommt schlank aber elegant daher. Sehr schöner Pinot

2011, der Siegerwein am Grand Prix du Vin Suisse

Das Jahr: lange Schönwetterperiode im Herbst, sehr gute Traubenqualität.

Degustationsnotizen: Himbeeren, Vanille, kalter Rauch, Minze. Ausgewogener Gaumen, gute Frucht, feines Tannin, kräftige süsse Struktur, langer frischer Abgang.

2012, der Offene

Das Jahr: durchzogenes Wetter im Herbst, kurze Föhnphase vor der Ernte, reifes Traubengut.

Degustationsnotizen: Feine, offene Nase mit reifen Früchten, etwas Kirsche und Erdbeeren.  Würzigkeit, feingliedriges Tannin, geschmeidig, rund. Gut eingebaute Säure, viel Frische, angenehmer Abgang.

2013, der Dunkle

Das Jahr: oft wechselhaft, kleiner Ertrag durch Verrieselung ausgezeichnete Qualität, was sich mit einer ganz dunkle Farbe im Glas widerspiegelt.

Degustationsnotizen: Johannisbeeren, Erdbeeren, und Kräuter. Ausgewogener, fein konzentrierter und eleganter Gaumen. Dichte, Langer Abgang.

Mein Fazit

Nach der Degustation der 8 Jahrgänge kann ich sagen, dass die Idee der 4 Weingüter sehr gut umgesetzt ist. Die Idee wird gelebt und man spürt die Leidenschaft der Winzer und Pinot R(h)ein ist kein reines Marketing Gebilde, sondern sie zeigen auf einem sehr hohen Niveau was Pinot Noir sein kann. Jeder Jahrgang war anders, das Spiel der verschiedenen Aromen macht sie so spannend. Die Qualität der Weine ist hoch und es macht spass die Weine zu trinken.

Die Weine kann man für CHF 52 (2013) resp. CHF 57 (2010, 2009, 2008, 2007 oder 2006) einzeln oder die ersten 6 Jahrgänge zusammen (2006 – 2011) für CHF 350 direkt bei Pinot R(h)ein kaufen.

Prost Pascal

Danke an die Winzer Hansrudi, Hanspeter, Ueli, Jürg, Uwe für die schönen Weine und Dominic und Benno von Herzog & Vonbach für die Einladung und die Organisation

 

 

 

, , , , ,

Sauvignon blanc vom Zürichsee

Bei einer Diskussion über  Zürichsee Wein, meinte ein Wein Journalist ‘Man hat am Zürichsee, bei den Weissweinen, das Gefühl, dass die Winzer alle aus der gleichen Schule kommen, vieles schmeckt gleich und eher unspektakulär’. Da ich ja am Zürichsee wohne und ein paar Winzer und ihre Weine kenne, hatte ich eine andere Meinung und Bezog die Aussage, wohl mehr auf die Vermutung, dass der besagte Journalist die Aussage auf Riesling x Silvaner (Müller Thurgau) Weine bezog, welche zwar die meist angebaute Weißweintraube am Zürichsee ist aber sicher nicht die interessanteste.

Für mich sind die interessantesten Weisswein vom Zürichsee und mit langer Tradition: Räuschling und Freisamer, diese werde ich aber in einem späterem Bericht gesondert behandeln.

Längst haben aber auch internationale Weisswein Trauben, wie Chardonnay, (Rhein) Riesling, Pinot blanc, Pinot gris, Viognier und auch Sauvignon blanc im Zürichsee Einzug gehalten.

Einer der von Anfang an auf ein breite Weisswein Sortiment setzte war Erich Meier aus Uetikon:

Hier ein  Weisswein Tipp für internationale Weintraube von Zürichsee:

Sauvignon blanc 2014, Erich Meier

Sauvignon blanc - Erich MeierIm Glas: schöne klare strahlende Farbe

In der Nase: Ein breites Spektrum auf Holunder, Maracuja, Stachelbeeren, Grapefruit

Im Gaumen: Saftig und intensive, guter Schmelz, schöner Abgang

Fazit: Ein Wein zum lange schnüffeln, mit gutem Trinkfluss. Vom Typ mehr in Neuseeland als in der Steiermark (dazu fehlt etwas die Knackigkeit) aber definitive kein Langweiler.

Bewertung: 16 Punkte

Preis:  CHF 25.-

Bezugsquelle: Weine Online: Jegglin Weine  oder ab Hof

 

Prost Pascal Burckhardt

 

, , , , , ,

Regent aus Pfungen “Rubin vom Multberg” 2014 Barrique

Regent von Multberg, PfungenWenn jeweils Regent Weine ausgeschenkt werden, stellte ich mich ganz zuhinterst in der Reihe an, manchmal auch gar nicht. Diese Traubensorte gehört definitiv nicht zu meinen Favoriten, wie auch die anderen mir bekannten roten PIWI Sorten.
Besagter “Rubin vom Multberg” wurde mir bei einem Familienfest im kleinen Kreis aufgetischt. Flucht also zwecklos! Familientreffen sind mit alkoholischem Support  meistens lustiger. Also dann, hoch die Gläser, dann am Rand schnüffeln. Aha, riecht ja gar nicht mal so übel….. Die Farbe; jugendliches violett, mit einem prägnanten Wasserrand. Ich kenne das vom Regent! Die Nase geht ja noch, Farbe auch ok, im Gaumen passiert aber nichts mehr, nur gefolgt von einem harten, ultrakurzen Abgang. Aber beim “Multberg” ist alles ein bisschen anders. Die Nase ist wirklich toll; Röstaromen, schwarze Kirschen, üppig für einen Regent, mit einer sehr schönen pfeffrigen Note. Aber auch im Gaumen überzeugt mich der “Rubin von Multberg”. Spontaner Antritt, hält die Aromen wunderbar zusammen. Bleibt lange präsent und macht Lust auf den nächsten Schluck! Ein sympathischer sauberer Wein zu einem, für die gebotene Qualität, sehr günstigen Preis (SFr. 17.-)! Im Angebot ist auch ein im Stahltank ausgebauter Regent, der “Granat vom Berghof”.

Beat Schwengeler

Die Weine sind direkt beim Produzenten erhältlich:
Weinbau R. Baumann ,Berghof 1 , 8422 Pfungen  Tel. 052/315 13 56 ,baumann.weinbau at bluewin.ch

, , , ,

Meister Merlot aus der Schweiz

Auf der Suche nach einen Festagswein bin ich auf den Comano Ticino Merlot von dem Winzer Claudio Tamorini, Winzer des Jahres 2012 des Grand Prix du Vin Suisse, gestossen. Ein Volltreffer!

Camano MerlotMerlot ist eine der Hauptsorten des Bordeaux. Viele Weine aus dem Pomerol sind 100% Merlot. Aus meiner Sicht muss sich der Comano, benannt nach der Gemeine, den Vergleich nicht scheuen, im Gegenteil.

Er wird nur in guten Jahren ausgebaut, es gibt ca. 3000 Flaschen 0.75 und 320 Magnums.

Der Jahrgang 2013 ist zum Besten Merlot der Grand Pris Du Vin Suisse gewällt worden.

Comano “Vigneto ai Brughi” Ticino Riserva DOC

Nase: Reife Bromberen mit Pflaumen, würzig.

Graumen:  Vielschichtig, zupackend, angenehme Säure

Fazit: Ein super Festtags Rotwein, zu Wild, Lamm, Rindfleisch

18 Punkte

Preis: CHF 41.40

Bezugsquelle: Jeggliweine

Prost Pascal Burckhardt

Der Wein wurde von Jeggliwein gestiftet.

Wikipedia meint zu Merlot:

Merlot [mɛrˈlo] ist eine Rotweinsorte. Sie stammt ursprünglich vermutlich aus Frankreich aus der Gegend um Bordeaux. Bis heute ist sie eine der sechs Rebsorten, die für Rotweine im Bordeaux verwendet werden dürfen (die anderen Sorten sind Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Carménère, Malbec und Petit Verdot). Die frühreifende Sorte ergibt fruchtige, körperreiche und vollmundige Weine, die nach wenigen Jahren der Lagerung genussreif sind. Dieser Tatsache ist ihre jetzige Popularität zu verdanken. In den Cuvées machen sich bereits Minderheitsanteile Merlot vorteilhaft bemerkbar: Die Weine werden früher zugänglich, möglicherweise jedoch unter Einbußen bei der Langzeit-Haltbarkeit. In der Alterung (mittel bis gut) kann ein Merlot gewinnen und weicher werden, oft jedoch verfliegen die Fruchtaromen, und Kräuteraromen drängen in den Vordergrund.

, , , , , , , , , , ,

Hotel de Londres, Brig – ‘täglich grüsst das Murmeltier’

Hotel de Londers

Das Hotel de Londers in Brig hat mich zu einer Weindegustation von Vins de Chevaliers und Varnoier  eingeladen. 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Hotel 

Das Motto des Boutique Hotel  ‘Zuhause bei Freunden’ wird wortwörtlich umgesetzt. Der Wohlfühlfaktor ist sehr hoch. Das Hotel de Londres wurde 1884 erbaut und von 2013 bis 2015 renoviert. Die Einrichtung ist ein Mischung aus grafischen Elementen aus dem Wallis und London Design, modern und warm. Das Team von Atelier Zürich (Razzia etc) hat meinen Geschmack getroffen. Die Zimmer sind schlicht mit schönen Details gestaltet. Das ganze Haus hat ein sehr warmes Farbkonzept. Ein Stilelement ist das Murmeltier, dieses entdeckt man überall im Hotel de Londres.

Das Konzept von Bed & Breakfast mit Snacks aus der Region in der Wohnstuba mit Honesty Bar, mit regionalen Weinen im Offenausschank trifft den urbanen, ungezwungen Lifestyl. Als Gast fühlt man sich von Daniela Noti und ihr Team herzlich Willkommen.. Das Frühstück ist sehr reichhaltig mit Produkten aus dem Wallis.

Die Weindegustation mit Essen

Die Weindegustation mit den 2 Winzern war sehr interessant, beide sind im Wallis zuhause,  keltern die selben Trauben sind aber vom Weinstil sehr unterschiedlich. Andy Varnoier baut seine Weine modern aus, die Weine haben zum Teil restsüsse und sind sehr Rund. Die Weine von Vins des Chevaliers sind eher traditionell ausgebaut, aber mit hoher Präzision. Schlussendlich ist dies eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Hotel-de-londres-degustaion

Varonier – der Moderne

Andy Varonier war mit Mutter anwesend und hat seinen modernen Weinstil gut propagiert.  Der moderne Weinstil
ist nichts für Puristen und eine Geschmacksache – unbedingt probieren!

Ich hatte folgende Weine im Glas:

  • Fendant Gold AOC – CHF 17.50 – modern mit etwas restsüsse – 16 Punkte
  • Johannisberg Gold AOC – CHF 18.50 – modern rund – 16 Punke
  • Chardonnay Gold AOC – CHF 23.00 – voll im Gaumen – 17 Punkte
  • Petite Arvine Gold AOC – CHF 23.00 – sehr rund – 16 Punkte
  • Pinot Noir Bronze AOC – CHF 16.50 – ehrlicher einstiger Pinot – 16 Punkte
  • Pinot Noir Gold AOC – CHF 24.50 – so muss ein Pinot sein – 17 Punkte

Vins des Chevaliers – präzise Tradition

Der Verkaufsleiter hat uns die Weine erklärt und uns auch das Sherpa Wein Projekt vorgestellt. Die Weine sind auf den Punkt ausgebaut.

Ich hatte folgende Weine im Glas:

  • Fendat – CHF 14.00 – so stelle ich mir einen guten Fendant vor – 17 Punkte
  • Johnnaisberg – CHF 17.00 – würzig und knackig – 16.5 Punkte
  • Chevalier Blanc / Assemblage – CHF 28.00 – schön ausbalanciert – 16.5 Punkte
  • Grand Cru Pinot Noir de Salquenene – CHF 25.50 – wärme und tiefe – 17 Punkte
  • Pinot Noir Reserve – CHF 27.00 – grosses Kino – 17.5 Punkte
  • Sherpa Rouge – CHF 22.00 – runde Sache – 16 Punkte

Nach der Degustation wurde ein Essen serviert. Zur Vorspeise eine Kürbissuppe und zum Hauptgang  Walliser Cholera mit Nüsslisalat. Der Dessert mit Maronikuchen und Linzertorte rundete das Essen ab.

Fazit 

Das Hotel de Londres ist ein Hotel, wo man gerne verweilt und wo sich gut als Ausgangspunkt für Walliser Aktivitäten eignet. In 30 Minuten ist man im Skigebit Bellalp . Die Weindegustation mit Essen sind ab Januar monatlich geplant. Ein guter Fluchtpunkt um aus den Alltag auszubrechen.

Nächste Weindegustation mit Essen ist am 22. Januar 2017 mit Caves du Paradis & Cave du Verseau 

Prost Pascal Burckhardt

PS: Brig ist in rund 2 Stunden von Zürich, mit dem Zug, erreichbar.

Adresse:

Hotel de Londres
Bahnhofstrasse 17
3900 Brig T +41 27 530 10 77
www.hotel-delondres.ch

 

 

, , ,

Offene Weinkeller “Vins de la Cote AOC” – Sa. 23. Mai und So. 24. Mai

Nicht nur im Kanton Zürich gibt es einen Tag der offenen Weinkeller, sondern auch in der wunderschönen Landschaft der „Vins de la Cote AOC“ im Kanton Waadt. Das Wochenende vom Sa. 23. Mai und So. 24. Mai öffnen, mehr als 100 Winzer ihre Weinkeller um ihre Weine zu präsentieren.

Vins-de-la-CoteA-OC

Ein sehr gute Grund wiedermal über den Röstigragen in die Waadt zu fahren. Mit dem Zug von Zürich ist man in knapp 2 Stunden dort.

Info zu la Cote AOC:

La Côte ist einer der 8 AOC des Kantons Waadt (Schweiz) und umfasst die Orte: Morges, Cossonay, Aubonne, Rolle und Nyon.

La Côte produziert mehr als 50 % des Weißweins des Waadtlandes. Die Haupt Weisswein Rebsorte ist Gutedel (Chasselas/Fendant) sowie die Spezialitäten, wie Chardonnay der Grauburgunder und Gewürztraminer.

Zum La Cote AOC gehören zwölf Lagen(Appallationen):  AubonneBegninsBursinelFéchyLonayLuinsMont-sur-RolleMorgesNyonPerroy,, Tartegnin, Côteau de Vincy und Vinzel )  mit mehr als 100 Winzer.

Die Liste der Teilnehmenden Winzer:

  • Domaine des Abbesses
  • J.-F. Croisier – Cave de la Pinaudaz
  • Domaine de Valmont – Les Trois Terres
  • Domaine de Marcelin
  • Les Tilleuls
  • Cave Girardet
  • Domaines de Luze
  • Domaine de la Balle
  • Domaine du Plessis
  • Domaine des Vaugues
  • Château de Denens
  • Cave du Brantard Sauty Vins & Eaux-de-Vie
  • Domaine de Bon-Boccard
  • Domaine de Marcy
  • Domaine des Chentres
  • Château Rochefort
  • Domaine de Verex
  • Domaine Chatelanat
  • La Vaudoise des Quatre-Vents
  • Cave du Consul
  • Cave Clair-Obscur
  • Domaine le Moulin
  • Domaine du Cotrable
  • Cave Jean-Daniel Coeytaux
  • Domaine Meylan / Cave de la Fornelette
  • Kursner Vins SA
  • Domaine La Colombe
  • Richard Aguet
  • Domaine du Martheray
  • Cave Mon Pichet
  • Cave de la Crausaz, Bettems Frères SA
  • Cave Mon Pichet
  • Molliex Pierre-Louis et Thierry
  • Cave la Goutte de l’Amitié
  • Cave du Vallon
  • Domaine des Chantailles
  • Domaine de la Brazière
  • Domaine de Maréchal
  • La Montardière
  • Domaine Rosset
  • Château de Favières
  • Domaine Le Portillon
  • La Montardière
  • Cave des Rossillonnes
  • Domaine La Passion
  • Domaine maison Dutruy
  • Cave du Treyblanc
  • Château de Vinzel
  • Cave de la Capite
  • Château de Luins
  • Domaine de Roliebot
  • Haute-Cour
  • Abbaye de Mont
  • Domaine de Autecour
  • Cave de la Muscadelle
  • Les Dames de Hautecour
  • Domaine de Germagny
  • Domaine de Maison Blanche
  • Caveau des Vignerons
  • Château de Châtagneréaz
  • Domaine de Beau-Soleil
  • Cave es Gailottes
  • Cave de Mont-Le-Grand
  • Parfum de vigne
  • Domaine Sous les jardins
  • Au Grand Clos
  • Domaine des Ours
  • Domaine Les Perrettes
  • Domaine de Sarraux-Dessous
  • Domaine de Serreaux-Dessus
  • Domaine la Capitaine
  • Domaine des Combes
  • Cave Philippe Bovet
  • Domaine du capitole
  • Cave de la Charrue
  • Les Frères Dutruy

 

Die AOC La Cote produziert neben der bekannten Weissweine Rebsorte  Chasselas welche lebhaft und fruchtig Weine ergibt, gibt es auch lokale  Weine aus der Rebsorten Chardonnay, Pinot Gris, Sauvignon Blanc und Doral.

Viele Winzer bauen und vinifizieren auch sehr feine Rotweine aus Pino Noir, Gamay, Gamaret, Garanoir, Merlot und Cabernet Franc Trauben

Infos zum Event

Datum: Samstag 23 und Sonntag 24 Mai 2015

Öffnungszeiten: von 10:00 bis 19:00 Uhr

Degustaions-Pass für CHF 15.-

Der Pass ist in allen teilnehmenden Weinkellern gültig. Im Pass inbegriffen sind :

  • Ein Erinnerungsglas « Offene Waadtländer Weinkeller »
  • Degustation regionaler Spezialitäten in über 100 offenen Weinkellern
  • Pendelbusse zu den Weinkellern ab den Bahnhöfen Morges, Gland und Rolle

Der Pass an den Informationsständen vor den Bahnhöfen Rolle, Gland und Morges oder in einer der Weinkellerei erhältlich.

Mehr Infos unter: www.vins-de-la-cote.ch

Wettbewerb:

Sie können auch an ein Preisausschreiben teilnehmen um Weine von la Cote  AOC gewinnen. Mehrere Informationen klicken Sie hier: WInYourWine.ch

Prost
Pascal Burckhardt

 

, ,

Zürcher Weine goin’ downtown

bild_website

Montag, 7. Juli 2014 – 16 bis 21 Uhr
Kreuzgang des Fraumünsters, 8001 Zürich

Frisch, ausgewogen, finessenreich: Was die Zürcher Winzer heute in die Flaschen bringen, trifft mehr denn je den Zeitgeist der Weinliebhaber. Am 7. Juli 2014 präsentieren 26 Zürcher Winzer ausgewählte Spitzencrus im Kreuzgang des Fraumünsters, direkt an der Limmat in Zürich, wo es selbst im Hochsommer angenehm kühl ist.

Dazu gibt es ausgesuchte Käse- und Fleischspezialitäten aus dem Kanton Zürich. Jazz-, Blues- und Soul-Einlagen der in Zürich bestens bekannten Christina Jaccard Band sorgen zusätzlich für ein beschwingtes After Work-Ambiente im historischen Kreuzgang.

Landolt Weine
Lüthi Weinbau
Pünter Weinbau
Schwarzenbach Weinbau
Staatskellerei Zürich
Städtischer Gutsbetrieb Juchhof
Strickhof
Volg Weinkellereien
Weinbau Brunner
Weinbau Glesti
Weinbau Peter & Reni Baur-Ammon
Weinbau Wetli
Weinbau zur Trotte
Weingut Diederik
Weingut Erich Meier
Weingut Familie Zahner
Weingut Gehring
Weingut Nadine Saxer
Weingut Neukom
Weingut Pircher
Weingut Rütihof
Weingut Strasser
Weingut Weidmann
Winzerei zur Metzg
Winzerkeller Strasser
Zweifel Weine

Anmeldung unter MettlerVaterlaus.ch

, , , , ,

Die Weinlese 2013 im Kanton Zürich

Mostgewichte und Erträge

 

Fläche,

Trauben-

Ertrag

Mostge-

Rebsorte

ha

Posten

kg

hl

g/m²

wicht, °Oe

Blauburgunder AOC

311.77

3’654

1’866’741

14’001

599

89.7

Riesling-Silvaner AOC

120.14

1’805

933’245

6’999

777

76.9

Räuschling AOC

17.33

196

95’090

713

549

79.2

Chardonnay AOC

12.93

139

65’272

490

505

88.3

Pinot gris AOC

11.83

116

55’004

413

465

91.9

Sauvignon blanc AOC

11.62

113

62’390

468

537

84.3

Regent AOC

10.21

107

57’141

429

560

83.2

Gamaret AOC

6.79

96

47’298

355

697

85.1

Gewürztraminer AOC

6.36

60

26’767

201

421

89.8

Cabernet Dorsa AOC

5.87

64

31’801

239

542

85.0

übrige Sorten AOC

78.61

843

391’724

2’938

498

– –

Landweine, alle Sorten

17.27

327

144’648

1’085

838

– –

Weinbaukanton Zürich

610.73

7’520

3’777’121

28’328

618

– –

, ,

In eigener Sache: Einladung zur exklusiven Fassprobe: „Chateau Luft 2011

Einladung zur exklusiven Fassprobe des Weinbauprojekt:

„Chateau Luft 2011“

Barrique

AOC Zürichsee

Wir sind sehr stolz auf unseren 2011-er, der uns in diesem Jahr ganz besonders gut gelungen ist!

Die Flaschen werden im November, nach mehr als einem Jahr im „Barrique“ abgefüllt.

Sie haben anlässlich unserer „Fassprobe“ die einmalige Gelegenheit, sich schon jetzt

die eine oder andere rare Flasche des wundervollen Jahrgangs zu sichern.

 

 Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Samstag 28. Oktober 2012 – 16 bis 18 Uhr

im Laden von Beat Schwengeler (http://www.beatschwengeler.com/)

Kirchgasse 36                         8001 Zürich

 

Anmeldung per Email auf info@chateauluft.com

 

www.ChateauLuft.com

Beat, Thomas, Pascal