, , , , , , , , , , , , , ,

Spargelwein – Blinddegustation mit Foodparing

, , , , ,

Weingut Eser, Riesling Grosses Gewächs, Rheingau, 2013

Riesling ist für die Deutschen, wie für uns  Schweizer der Chasslas (Gutedel), die meistgetrunkene Weisswein Sorte. Auch beim Riesling gibt es verschiede Klassfizierung: “Grosse Gewächse” – “Erste Gewächse” und “Klassifizierte Lagenweine”. Großes Gewächs bezeichnet die höchste Klassifikationsstufe für trockene Weine aus Weingütern, die Mitglied des Verbandes Deutscher Prädikatsweingüter e. V. (VDP)
Kummerwein-Riesling-GW-Désirée Eser führt in der 10. Generation das traditionsreiche Familien-Weingut, welches mit Stolz das VDP-Siegel trägt. Es umfasst 11 Hektaren Reben an verschiedensten Lagen.

Das Grosse Gewächs ist der Prestige Wein des Weinguts und der 2013 ist ihr excelent gelungen.

Nase:  Zitrus und Pfirsichduft, ein Hauch von Honig und sehr mineralisch

Gaumen: Pfirsichnote, knackige ausbalancierte Säure

Fazit: Weingut Eser, Riesling  Grosses Gewächs, Rheingau, 2013 ist ein Top Riesling. Ein Wein der Eindruckt macht.

Preis: CHF 29.60

18 Punkte

Bezugsquelle: Kummerwein, Zürich

Prost Pascal Burckhardt

PS: Kummerwein hat auch den kleinen Bruder: Riesling Kabinett trocken für CHF 13.50 ist auch sehr empfehlenswert.

Kummerwein hat mir die Weine zur Verfügung gestellt.

, , , , , , , , , , ,

Weine aus Rumänien, Blinddegustation

weinheiten-runänien-weine

Bild:Wein: Preis: SfrBewertung
20er
Bezugsquelle:
1(Pirat) Pinot blanc 2013, Weingut Diederik18.2015Weingut Diederik, Küsnacht
2Lacerta Cuvée X, LacertA Winery 201122.0013.5delicium.ch/
3Sahateni, Red Artisan, Merlot/Fet. Neagra/Cab. Sauvignon, 201214.4016delicium.ch/
4Lacerta Fetaesaca Neagra, LacertA Winery, 201322.0015delicium.ch/
5Anima Syrah Dealu Mare, , Domeniila Sahateni, 201122.8015delicium.ch/
6Lacerta Cuvée IX28.9017delicium.ch/
7Anima Grand Resereve, Domeniila Sahateni, 201132.2016delicium.ch/

Rumänen, dass bei uns unbekannte Weinland.

Nach einer längeren Pause habe ich mal wieder eine Blinddegustation organsiert. Mit Rumänien habe ich ein bei uns weitgehend unbekanntes Weinland ausgewählt.

Mit 12 Degustanten/innen, vom Önologe, über Weinakakdemiker bis zum normalen Weinliebhaber hatten wir ein gutes Spektrum zusammen.

Rumänien hat zwar eine Weingeschichte von über 6000 Jahren und gehört zu ältesten Weinbauländern in Europa. Aber kaum jemand kennt in der Schweiz die Weine.

So sind wir vorteilsfrei in die Blinddegustation gestartet. Wir haben mit einem Pirat, Pinot blanc, Weingut Diederik, Küsnacht, angefangen um etwas Verwirrung zu stiften. Der Wein passte gut zu den heissen Temperaturen. In der Nase nach Quitten und Birnen, eine angenehme Säure im Abgang. 15 Punkte.

Der erste richtig Rumäne das Cuvée X von Lacerta (Sauvigon blanc, Chardonnay, Pinot Gris, Riesling) hat aus meiner Sicht einen Fehler; in der Nase nach verbrennten Alkohol, im Gaumen merke man das Barrique. 13 Punkte. Wohl ein guter Ansatz mit intentionalen Rebsorten auf sich aufmerksam zu machen, eine autochthone Rebsorte hätte wohl mehr interessiert. So konnten wir uns leider kein Bild über die Weißweine in Rumänien machen.

Weiter ginge es mit den Rotweinen. Red Artisan ein Cuvée von Merlot, Fetetesca Neagra und Cabernet Sauvigon In der Nase Rotfruchtig (Sauerkirschen), etwas grün im Gaumen aber ein sehr guter Wein und mit CHF 14.40 und 16 Punkten, klar der Preis/Genuss Sieger

Lacerta Feteasca Nagra der einzige reinsortige autochthone Vertreter aus Rumänen. Die sehr florale Nase, war zwar ungewohnt, hat mir aber sehr gefallen. Im Gaumen einem Pinot noir nicht unähnlich. Ungewohnte Säure. 15 Punkte.

Anima Sysra Dealu Mare, eine sehr rauchige Nase, was eine ‚Heavy-Toasting’ des Barrique hinweist. Im Gaumen leicht bitte Gerbstoffe. 15 Punkte.

Der Punktesieger Sacerta Cuvée IX, das rote Cuvée aus Cabernet Sauvignon , Merlot, Feteasca Negra, Shiraz, aus dem Hause LacertA hat fast alle überzeugt. Einem Bordeaux sehr ähnlich. Dicht, Beerennase, schöne Gerbstoffe, schöne Länge, ein eleganter Wein. 17 Punkte.

Anima Grand Reserve, ein Cuvée aus Cabernet Sauvignon , Merlot, Feteasca Negra, Syrah. Würzte Nase nach Nelken und dunklen Früchten, im Gaumen auch sehr Harmonisch, nicht ganz so Komplex wie der Secerta. 16 Punkte.

Das Fazit zu den Rotweinen fällt positive aus. Die Punkte sind sehr nahe. Die Preisspanne ist von CHF 14.40 bis CHF 32.20 weit mehr auseinander.

Vielen Dank an Patricia und Didi Michel vom Weingut Diederik für die Gastfreundschaft und auch vielen Dank an Simon Lüthi von www.delicium.ch für die Weine.

Prost Pascal Burckhardt

, , , , , , , , , , , , , ,

Bericht von der Expovina (Weinschiff) Zürich 2010

Dieses Jahr gab es für uns vor allem einen Grund die 57. Exopvina zu besuchen; die unmittelbar  bevorstehende “Weinheiten” Blinddegustation kroatischer ” Plavac Mali ” Weine.

Josip Blazevic / Maja Wildi

Josip Blazevic / Maja Wildi von Vallis Aurea

Also gingen Beat und ich direkt an den Stand 207 der Weinhandlung Vallis Aurea Schaffhausen, Frau Maja Wildi und Herrn Josip Blazevic führten uns freundlich und kompetent in die kroatische Wein-Kultur ein. Kroatien hat alle 5 Klimazonen im Land vereint, daraus ergeben sich auch sehr unterschiedliche Weine. Die Rotweintraube “Plavac Mali” wird hauptsächlich in der Region Dalmatien  angebaut. Wir probierten alle Qualitätsstufen vom einfachen Tischwein bis zum sehr komplexen Top Wein (mehr in der Blinddegustation vom 11.11.10). Die Weissweine welche in Slawonien und in Istrien angebaut werden ( Trauben:  Grasevian, Malvazija und Sauvingon Blanc), überzeugten und haben mich sehr an österreichische Weissweine  erinnert. Ich denke wir werden uns  2011 die Weissweine Kroatiens einmal näher unter die Lupe nehmen. Alle haben ein sehr gutes Preis/Genuss/Verhältnis (PGV) und sind hier noch völlig unbekannt, zu unrecht, wie ich meine.

Mein nächstes Ziel war der Divo Stand: Wo ich 2008 Chateuneuf-du-Papa, La Barroche Terroir, Ch & J Barrot (16 PB Punkte); 2007 Vacqueryras Vielles Vignes, Domaine la Monardiere (18 PB Punkte); 2008 Coudoule de Beaucastel (17 PB Punkte, mit Sfr. 20.80 ein super PGV), Don Tommaso 2006, Chianti Classico, Fattoria le Corti (17,5 PB Punkte), Cotinone 2005, San Severo di Puglia (16 PB Punkte). Wie ich erfahren konnte wird es bei Divo auch nach dem tragischen Tod von Herrn von Ritter weitergehen und es werden neue und spannende Weine einem gestraften Programm Platz machen.

Ein kurze Abstecher zu Boucherville wo mir der 2008 Saar Riesling von Van Volxem (schön knackig, 17 PBU Punkte) sehr gut gefallen hat.

Ein Halt bei Franz Huber; 2007 Malbec Reserva Tapiz (17.5 PBU Punkte)

Bei Bindella wollte ich mal den Malbec von Masi; Passo Doble 2008, Masi Tupunga

to (14PBU Punkte, eher ernüchternd) probieren, wo mir der 20

08 Torcicoda, Salento igt – Tomaresca (17.5 PBU Punkte und mit 19.00 ein super PGV) empfohlen wurde, daneben auch kurz anderen Weine von Masi probiert: Campofiorin, Rosso del Veronese 2007 ig (15 PBU Punkte), Brolo die Campofiorin, Rosso del Veronese igt (15,5 PBU Punkte) und Costasera, Amarone della Valpolicella classico doc (18 PBU Punkte).

Am Schluss noch zu Lusa Weine um die positive Entwicklung in Portugal zu überprüfen. Die Weine werden immerbesser hier eine kleine Auswahl: 2008 Estação, DOC Douro (14,5 PBU Punkte), 2007 Vale da Raposa Touriga Nacional (15.5 Punkte), 2008 Quinta da Gaivosa (18 PBU Punkte), 2006 Ortigão Grande Escolha, Reg. Beiras (17 PBU Punkte), 2006 Tinta Boa, DOC Lisboa (15.5 Punkte) und den 2006 Casaboa Touriga Nacional, Regional Lisboa (17,5 PBU Punkte). Im 2011 werden wir uns bei “Weinheiten” wieder dem Weinland Portugal mit seinen 317 autochthonen Rotweinsorten  widmen.

Leider war die Zeit zu kurz, so konnte ich nicht alle meine Lieblings – Weinhändler besuchen.  Mein Tipp für das Weinschiff, möglichst früh gehen, ab 17 Uhr wird es zu voll. Die Exopvina geht noch bis zum 18.11.2010 und ein Besuch lohnt sich.

Pascal Burckhardt

, , , , , ,

Riesling, Weisswein, Blinddegustation


Platz- & Bild-numme
Wein: Notiz: Preis: Bewertung: Bezugsquelle:
1
MULLENBACH MARCEL ET JEAN-MARC, Sommerberg, Riesling grand cru, 2001 Gut gemachter Wein; sehr öliger Riesling, aber starke Orientierung am Sauternes, Wieso einen solchen Riesling kaufen, wenn man Sauternes im Keller hat Sfr. 12.00 16.5/20 MULLENBACH MARCEL ET JEAN-MARC
2
Tesch, Riesling Karthäuser Spätlese 2002 Fruchtig; angenehme Säure; lange im Maul; schöner Abgang mit Nachhall; voll im Geschmack, gelungen; typisches Beispiel für einen fruchtigen Riesling; ehrliche von der Nase bis zum Abgang Sfr. 16.50 15.2/20 The Wine Shop
3
Riesling Spätlese Dr. Loosen, “Wehlener Sonnenuhr”, 1998 Schöner, leichter Süsswein, der sehr lange im Maul ist; typisch-schönes Zusammenspiel von Süsse und Säure, schlicht gut! Sfr. 22.00 14.9/20 Coop
4
Gunderloch Nierstein Pettenthal Riesling Spätlese 2001 Janusköpfig (liegt wohl an der Flasche !); erst flach, wässrig und mit starker Schwefelnote; nach einiger Zeit aber ein schöner leichter, gelungen, typisches Beispiel für einen mineralischen Riesling (Eindruck nach der zweiten, fehlerfreien Flasche) Sfr. 17.80 14.2/20 Boucherville
5
Domain Girolt, Riesling Grand Cru Muenchberg 2001 Leicht süsslich, nussige Note; nicht unangenehm, aber wenig Säure und die ist auch noch wenig schön eingebunden; untypischer Riesling, sehr unausgewogener Riesling mit wenig Lustpotential Sfr. 9.00 13.9/20 Domain Girolt
6
Baron de Höen Beblenheim, Riesling Alsace AC 2002 Starke Note von Aprikose; zwar voll im Geschmack, aber sehr schlechter Abgang; hat zwar Kraft, aber ist irgendwie flach und leicht muffig, Ein Riesling, der von allem etwas (unterdurchschnittliches) hat, aber dafür auch noch unausgewogen ist Sfr. 8.90 13.6/20 Coop