, , , , ,

Sauvignon blanc vom Zürichsee

Bei einer Diskussion über  Zürichsee Wein, meinte ein Wein Journalist ‘Man hat am Zürichsee, bei den Weissweinen, das Gefühl, dass die Winzer alle aus der gleichen Schule kommen, vieles schmeckt gleich und eher unspektakulär’. Da ich ja am Zürichsee wohne und ein paar Winzer und ihre Weine kenne, hatte ich eine andere Meinung und Bezog die Aussage, wohl mehr auf die Vermutung, dass der besagte Journalist die Aussage auf Riesling x Silvaner (Müller Thurgau) Weine bezog, welche zwar die meist angebaute Weißweintraube am Zürichsee ist aber sicher nicht die interessanteste.

Für mich sind die interessantesten Weisswein vom Zürichsee und mit langer Tradition: Räuschling und Freisamer, diese werde ich aber in einem späterem Bericht gesondert behandeln.

Längst haben aber auch internationale Weisswein Trauben, wie Chardonnay, (Rhein) Riesling, Pinot blanc, Pinot gris, Viognier und auch Sauvignon blanc im Zürichsee Einzug gehalten.

Einer der von Anfang an auf ein breite Weisswein Sortiment setzte war Erich Meier aus Uetikon:

Hier ein  Weisswein Tipp für internationale Weintraube von Zürichsee:

Sauvignon blanc 2014, Erich Meier

Sauvignon blanc - Erich MeierIm Glas: schöne klare strahlende Farbe

In der Nase: Ein breites Spektrum auf Holunder, Maracuja, Stachelbeeren, Grapefruit

Im Gaumen: Saftig und intensive, guter Schmelz, schöner Abgang

Fazit: Ein Wein zum lange schnüffeln, mit gutem Trinkfluss. Vom Typ mehr in Neuseeland als in der Steiermark (dazu fehlt etwas die Knackigkeit) aber definitive kein Langweiler.

Bewertung: 16 Punkte

Preis:  CHF 25.-

Bezugsquelle: Weine Online: Jegglin Weine  oder ab Hof

 

Prost Pascal Burckhardt

 

, , , , , , , , , , ,

Weine aus Rumänien, Blinddegustation

weinheiten-runänien-weine

Bild:Wein: Preis: SfrBewertung
20er
Bezugsquelle:
1(Pirat) Pinot blanc 2013, Weingut Diederik18.2015Weingut Diederik, Küsnacht
2Lacerta Cuvée X, LacertA Winery 201122.0013.5delicium.ch/
3Sahateni, Red Artisan, Merlot/Fet. Neagra/Cab. Sauvignon, 201214.4016delicium.ch/
4Lacerta Fetaesaca Neagra, LacertA Winery, 201322.0015delicium.ch/
5Anima Syrah Dealu Mare, , Domeniila Sahateni, 201122.8015delicium.ch/
6Lacerta Cuvée IX28.9017delicium.ch/
7Anima Grand Resereve, Domeniila Sahateni, 201132.2016delicium.ch/

Rumänen, dass bei uns unbekannte Weinland.

Nach einer längeren Pause habe ich mal wieder eine Blinddegustation organsiert. Mit Rumänien habe ich ein bei uns weitgehend unbekanntes Weinland ausgewählt.

Mit 12 Degustanten/innen, vom Önologe, über Weinakakdemiker bis zum normalen Weinliebhaber hatten wir ein gutes Spektrum zusammen.

Rumänien hat zwar eine Weingeschichte von über 6000 Jahren und gehört zu ältesten Weinbauländern in Europa. Aber kaum jemand kennt in der Schweiz die Weine.

So sind wir vorteilsfrei in die Blinddegustation gestartet. Wir haben mit einem Pirat, Pinot blanc, Weingut Diederik, Küsnacht, angefangen um etwas Verwirrung zu stiften. Der Wein passte gut zu den heissen Temperaturen. In der Nase nach Quitten und Birnen, eine angenehme Säure im Abgang. 15 Punkte.

Der erste richtig Rumäne das Cuvée X von Lacerta (Sauvigon blanc, Chardonnay, Pinot Gris, Riesling) hat aus meiner Sicht einen Fehler; in der Nase nach verbrennten Alkohol, im Gaumen merke man das Barrique. 13 Punkte. Wohl ein guter Ansatz mit intentionalen Rebsorten auf sich aufmerksam zu machen, eine autochthone Rebsorte hätte wohl mehr interessiert. So konnten wir uns leider kein Bild über die Weißweine in Rumänien machen.

Weiter ginge es mit den Rotweinen. Red Artisan ein Cuvée von Merlot, Fetetesca Neagra und Cabernet Sauvigon In der Nase Rotfruchtig (Sauerkirschen), etwas grün im Gaumen aber ein sehr guter Wein und mit CHF 14.40 und 16 Punkten, klar der Preis/Genuss Sieger

Lacerta Feteasca Nagra der einzige reinsortige autochthone Vertreter aus Rumänen. Die sehr florale Nase, war zwar ungewohnt, hat mir aber sehr gefallen. Im Gaumen einem Pinot noir nicht unähnlich. Ungewohnte Säure. 15 Punkte.

Anima Sysra Dealu Mare, eine sehr rauchige Nase, was eine ‚Heavy-Toasting’ des Barrique hinweist. Im Gaumen leicht bitte Gerbstoffe. 15 Punkte.

Der Punktesieger Sacerta Cuvée IX, das rote Cuvée aus Cabernet Sauvignon , Merlot, Feteasca Negra, Shiraz, aus dem Hause LacertA hat fast alle überzeugt. Einem Bordeaux sehr ähnlich. Dicht, Beerennase, schöne Gerbstoffe, schöne Länge, ein eleganter Wein. 17 Punkte.

Anima Grand Reserve, ein Cuvée aus Cabernet Sauvignon , Merlot, Feteasca Negra, Syrah. Würzte Nase nach Nelken und dunklen Früchten, im Gaumen auch sehr Harmonisch, nicht ganz so Komplex wie der Secerta. 16 Punkte.

Das Fazit zu den Rotweinen fällt positive aus. Die Punkte sind sehr nahe. Die Preisspanne ist von CHF 14.40 bis CHF 32.20 weit mehr auseinander.

Vielen Dank an Patricia und Didi Michel vom Weingut Diederik für die Gastfreundschaft und auch vielen Dank an Simon Lüthi von www.delicium.ch für die Weine.

Prost Pascal Burckhardt

, , , , ,

Die Weinlese 2013 im Kanton Zürich

Mostgewichte und Erträge

 

Fläche,

Trauben-

Ertrag

Mostge-

Rebsorte

ha

Posten

kg

hl

g/m²

wicht, °Oe

Blauburgunder AOC

311.77

3’654

1’866’741

14’001

599

89.7

Riesling-Silvaner AOC

120.14

1’805

933’245

6’999

777

76.9

Räuschling AOC

17.33

196

95’090

713

549

79.2

Chardonnay AOC

12.93

139

65’272

490

505

88.3

Pinot gris AOC

11.83

116

55’004

413

465

91.9

Sauvignon blanc AOC

11.62

113

62’390

468

537

84.3

Regent AOC

10.21

107

57’141

429

560

83.2

Gamaret AOC

6.79

96

47’298

355

697

85.1

Gewürztraminer AOC

6.36

60

26’767

201

421

89.8

Cabernet Dorsa AOC

5.87

64

31’801

239

542

85.0

übrige Sorten AOC

78.61

843

391’724

2’938

498

– –

Landweine, alle Sorten

17.27

327

144’648

1’085

838

– –

Weinbaukanton Zürich

610.73

7’520

3’777’121

28’328

618

– –

, , ,

Resultat: Sauvignon Blanc, Weisswein, Österreich, Blinddegustation

Sauvignon Blanc, Weisswein, Österreich,

Platz & Bild:Wein: Preis: SfrBewertung
20er
Bezugsquelle:
1Sauvignon Blanc Pössnitzberg / Erwin Sabathi, Leutschach 2008, Südsteiermark39.00

17DeliGusto.ch
2Sauvignon Blanc Kaisergarten / Gebrüder Nier, Mönchhof 2008, Neusiedlersee12.80
16.5DeliGusto.ch
3Pirat' Sauvignon Blanc Mock Alto Adige DOC 2009 Trentino22.5016Brancaia.ch
4Sauvignon Blanc Reverenz Muster 2008 Steiermark28.5016Brancaia, Zürich
5Sauvignon Blanc Markowitsch Carnuntum 2008 Niederöstereich16.5015.5Brancaia.ch
6Sauvignon Blanc Klassik Muster 2009 Steiermark22.0015.5Brancaia.ch
7Sauvignon Blanc Klassik Tement 2008 Südsteiermark28.00 15.5DeliGusto.ch und Brancaia.ch
, , , , ,

Sauvignon Blanc, Weisswein, Österreich, Blinddegustation, 20.5.2010

Wenn man in der Schweiz an Weisswein aus Österreich denkt, kommt einem vor allem Grüner Veltliner in den Sinn, der auch 36% der gesamten Weinanbaufläche ausmacht, Sauvignon Blanc führt mit 0.6% Anbaufläche ein Schattendasein in der Quantität.

Sauvignon Blanc – Wunderbare Vielfalt

Sauvignon Blanc, 2008 Grassnitzberg, Tement Südsteiermark

Sauvignon Blanc österreichischer Prägung ist eine einmalige Mischung zwischen ausgeprägter Fruchtigkeit, ausgeprägter Säurestruktur, dezent vegetalen Anklängen und, kommt der richtige Boden dazu, eleganter Mineralik. Im Gegensatz zu früheren Jahren, als vor allem die grasige, an grüne Paprika erinnernde Variante geschätzt wurde, tendiert man seit einigen Jahren zur fruchtigeren Stilistik: Im Duft erinnert er an Hollunderblüten, und er schmeckt ausgeprägt nach Stachelbeeren und weissen Ribiseln. Welchen dieser beiden Grundstilistiken man auch bevorzugt, Sauvignon

Blanc glänzt immer mit eleganter Pikanz, weshalb Weine dieser Rebsorte hierzulande aromatisch und frisch wirken. Sauvignon-Blanc-Hochburg ist die Steiermark, wo mehr als 50 Prozent der österreichweiten Sauvignon-Bestände von insgesamt etwas mehr als 300 Hektar zu finden sind. Aber auch aus Niederösterreich (Carnuntum), sowie aus dem Burgenland, (Leithagebirge und Neusiedler See Hügelland), kommen beeindruckende Vertreter dieser alten Rebsorte, die hierzulande bereits vor 100 Jahren bekannt war. Vor allem in den letzten Jahren wurde angesichts der Beliebtheit der Sorte und des für sie ausgesprochen günstigen Klimas verstärkt Sauvignon Blanc ausgepflanzt.

Sauvignon Blanc fühlt sich grundsätzlich in kühleren Gebieten wohl, aber er braucht Sonne, um diese intensive fruchtige Aromatik ausbilden zu können, die Südsteiermark bietet geradezu ideale Bedingungen. > Auf kalkigen Böden, Schiefer oder Feuerstein bringt er Weine mit eleganter Mineralik hervor. Er treibt vergleichsweise spät aus und wird dafür früh reif, ein weiterer Aspekt, weshalb er in sich für weniger warme Gebiete sehr gut eignet. Eine langsame, kontinuierliche Reife am Stock wirkt sich höchst positiv auf die Intensität der Aromen aus. Die beiden Aromaausprägungen „grün-vegetal“ oder „fruchtiger Typ“ können durch gezielte Laubarbeit und die Wahl des Lesezeitpunktes sehr gut beeinflusst werden.

Sauvignon Blanc ist ein Global Player.

Er ist in der alten Welt aber auch in anderen Kontinenten angesiedelt. Bekannte Exemplare dieser Gattung kommen aus Neuseeland oder aus den kühleren küstennahen Regionen Chiles. Sauvignon Blanc findet man auch in Südafrika, eine interessante Spielart kommt auch aus dem innerspanischen Gebiet Rueda rund um Valladolid

Wir laden zur Blinddegustation am Donnerstag 20. Mai 2010 um 20 Uhr bei Tana-Design an der Kirchgasse 36 – Zürich 1 ein. Bitte bis am 18. Mai auf info@weinheiten.ch anmelden.

Video über die Südsteiermark , wo die viele Sauvignon Blanc Weine aus Österreich wachsen:

, , , , , , , , , ,

Expovina Primavera 2010

Didi Michel an der Expovina Primavera

Ich war mit Beat und Urs, von Weinheiten, an der Expovina Primavera in Zürich um neues in Sachen Wein zu endecken.

Didi Michel an der Expovina Primavera

Didi Michel an der Expovina Primavera

Mich interessierten vor allem der Stand ‘junge Schweiz – neue Winzer’. Wir liessen uns von Didi Michel vom Schipfgut, der zusammen mit Kasper Von Meyenburg auch unseren Riesling x Sylvaner und Pinot Noir keltern, durch das Angebot der ‘Jung’ Winzer degustieren. Die Idee der Winzer ist das jeder 2 Weine von sich präsentiert. Das Angebot war sehr Vielfälltig, so das wir uns beschränken mussten.

Mir persönlich gefielen, von den Weissweinen; der Neftenbacher Sauvignon blanc von Ralf Oberer und der Meilener Räuschling von Alain Schwarzenbach bei den Rotweinen; der Fläscher Pinot noir von Jürg Marugg, Uetiker Pinot noir von Erich Meier und der Schipf Cuvée noire von Didi.

Zu meiner Freude gab es auch eine 100% Malbec, Haenbergler Malbec von Susi Wehrli, der für mich noch etwas jung war.

Die absolute Überraschung war aber ein sehr guter Portwein aus dem Aargau von Mathias Bechtel.

Mir ist aufgefallen das viele ‘neu’ Winzer probieren was neues zu machen, was sicher dem Weinland Schweiz gut tut. Danke und macht weiter so viel schöne Weine. Wir waren fast 2 Stunden am Stand so das nicht mehr viel Zeit blieb:

Dolores Oberholzer mit Mann

Dolores Oberholzer mit Mann

Bei Dolores Oberholzer und Ihrem Mann, von Dovinasol wollte ich degusiten wie es um dem neuen Jahrgang Cepa Cavilan Ribera del Duero DO 2007 steht, der für mich eine sehr gutes Preis/Genuss Verhältnis hat. Der 2007 würde ich noch ein paar Jahre in den Keller liegen lassen. Sehr gut hat mir 2005 Clos Soccarrat, Resreva aus dem Priorat DO gefallen. Ein Super Wein.

Leider war es da schon 21 Uhr und so konnte ich nur noch schnell einen Wein bei Peter Mäder von Lusa Weine probieren: Ein sehr eleganter Wein aus Portugal: Alves de Sousa Reserva Pessoal. Ein schöner Abschluss.

Wir kommen wieder, das nächste mal früher, damit wir mehr Zeit haben neues zu entdecken.

Pascal Burckhardt

, , , , , ,

Sauvignon Blanc, Weisswein, Blinddegustation

Die Sauvignon Blanc Degu fand im Rahmen des Weinheiten Sommerfest statt.

Dank schönem Wetter bei Sonnenschein drausen in einer richtigen Apero-Atmosphäre. Apero ist eigentlich für mich das Stichwort für Weisswein. Ich geniesse wenn schon Weisswein, dann zum Apero und so ging es den meisten meiner Mitdegustierer/innen. Die Diskussion, was ein guter Aperowein ist und was nicht, entscheidet natürlich der Geschmack.

Für meinen Geschmack darf Weisswein ruhig etwas kräftiger im Geschmack sein, so wie der von Alain Brumont (der Macher der sehr schönen Rotweine “Chateau Montus” und “Chateau Bouscasse”, welche hoffentlich in der Degu von Südwestfrankreich einfluss nehmen). Andere wiederum bevorzugen mehr die säurebetonten Weissweine wie z.b. den sehr günstigen Burlwood, Sauvignon- Blanc 2003 von Aldi. Für mich einfach eine ‘saure Gurke’. Aber im allgemeinen sieht man der tiefen Bewertung an, das wir mehr dem Rotwein zugetan sind und uns mit dem Weisswein degustieren noch etwas schwer tun.

Der Kroatische Süss-Wein haben Beat und ich zum Dessert ausgetrunken, ich fand ihn sehr gut. Aber er gehörte nicht in diese Degu.

Gruss Pascal

Platz & Bild-nummer:
Wein:
Notitz:
Preis: Sfr
Bewertung
20er
Bezugsquelle:
1
Rovero Villa Drago Sauvinon Blanc 2003
16.50
15
Cultivino
2
GROS MANSENG-SAUVIGNON, Alain Brumont Vin de Pays des Côtes de Gascogne
12.80
14.50
Felsenkeller
3
Sauvignon Ronchi di Villa, Friuli DOC Grave, 75cl
12.60
14
Sante
4
Burlwood, Sauvgnong Blanc 2003
€ 2.99
13.50
Aldi, Deutschland
5
Gavi del Gavi (Pirat Cortens Traube) 2003
Pirat
14.90
13
CÀ DEL PIEMONTE
6
Lycutmes Koormki (Kroatien) 200
Süss
nicht bew.
Geschenk der Botschaft