Yiannoudi Rotweine – der Pinot noir aus Zypern

Die Wein Entdeckung aus Zypern

Es gibt rare Weine und sehr rare Weine. Die Yiannoudi Weine aus Zypern, gehören zu der zweiten Gattung.  Yiannoudi, was übersetzt, der kleine Hans heisst wurde vor ungefähr 20 Jahre von einem Winzer namens Yiannis in desesen Weingarten wieder entdeckt.

Yiannoudi ist eine der fünfzehn registrierten autochthonen Rebsorten Zyperns, anerkannt von dem französischen Ampelographen Pierre Galet. Die Entwicklung der Weintraube ist dem Grandseigneur des zypriotischen Weinbaus, Akis Zambartas (gest. 2016) zu verdanken, er leistete wichtige Pionierarbeit in der Erforschung der autochthonen Sorten Zyperns und legte “Pflanzenschulen” für die einheimischen Sorten an. – Noch wird viel experimentiert mit der Sorte, da sie sehr anspruchsvoll ist.

Traditionell pflanzten die Winzer die Yiannoudi Reben, aufgrund ihrer geringeren Produktivität, in kleinen Mengen zwischen den Weinbergen Mavro und Xynisteri -Reben. Es ist die seltenste rote Rebsorte der Insel, die für die Herstellung von Wein verwendet wird. Eine sehr vielversprechende Sorte, die als die neue Perspektive des zyprischen Weinbaus und der Önologie für die Produktion von roten, vollmundigen Weinen mit einem sehr guten Alterungspotential angesehen wird. Wenn er in den richtigen pedoklimatischen Bedingungen reift, ist er reich an Tanninen von sehr guter Qualität, besitzt einen mittleren bis hohen Säuregehalt, mit tiefgefärbten mittelgroßen Beeren, und seine Weine in unserem Terroir zeichnen sich durch Aromen von Früchten und Büschen der zyprischen Natur aus. Es ist eine Traube mit einer guten Affinität zum Eichenfass.

Gerade mal 4 Winzer (Marco Zambartas, Costa Tsiakkas, Vouni Panayia und Keo) pflanzen meines Wissens diese autothone Weinsorte an. Der Ertrag ist aber immer noch sehr übersichtlich, 2012 wurden rund 3’000 KG geerntet und im 2016 rund 8’000 KG, was 8’000 Flaschen Wein zu 75 CL entsprächen, wenn sie reinsortig ausgebaut würden.

Die Spitzenwinzer sehen sie als ebenso hochwertig an wie der zyprischen Maratheftiko Weintraube. Vom Charakter her könnte man sie als “mediterranen Pinot Noir” bezeichnent. Dies auch wegen den Aromen und der ähnlichen Säurestrukur.

Bernhard Furler, der umtriebige Motivator und Weinhändler für zypriotischen Wein, hat mir 2 Weine zur Degustation überlassen.

Sortenrein ausgebauten Yiannoudi Weine

Yiannoudi 2014 –  Vouni Panayia

Weinberge:    Vouni Panayia

Boden:            Kalkhaltige Böden

Reben:            Sporn geschnittene Kordon, junge Reben

Ernte:              Handlese, erste Selektion im Weinberg gefolgt von einer zweiten Selektion im Weingut

Vinifikation:   Klassisch in Stahltanks bei kontrollierter Temperatur, gefolgt von einer malolaktischen Gärung

Reifung:          12 Monate in französischen Eichenfässern und weitere 12 Monate in der Flasche

Schöne reife dunkle Kirschen mit einem Hauch Zartbitter Schokolade in der Nase. Im Gaumen voll mit schön eingebunden Tanninen. Ein sehr eleganter Wein mit einer guten Säurestruktur der auch gut gelagert noch viel Freude machen wird.

Yiannoudi 2016 – Tsiakkas Winery

 

Weinberge:    Pelendri -Agros Vouni P. 1100 mü. M.

Boden:            Sandiger Vulkan Böden

Reben:            Sporn geschnittene Kordon, junge Reben

Ernte:              Handlese,Selektion

Vinifikation:   20 Tage auf der Hefe, Kaltstandzeit,

Reifung:          13 Monate in 90% französischen / 10% amerikanische Eichenfässern

Aromen von Brombeeren, schwarzen Kirschen und Pfeffer, dunkler Schokolade und einem Hauch Barrique in der Nase. Im Gaumen  samtig, mit viel Textur und schön eingebundenen Tanninen.

Fazit:

Beide Weine die den Vergleich mit einem Burgunder Pinot noir nicht scheuen müssen. Müsste ich die Weine in Punkte fassen hätten sie beide über 90 von 100 Punkten.

Wenn ich die Yannoudi Weine mit den Maratheftiko Weine, der klassischen zypriotischen autochthonen Rotweinensorte,  vergleiche, sind die Yannoudi Weine die eleganteren und geschmeidigen Weine und werden früher oder später die Führung unter den Top Weine aus Zyperen übernehmen.

Prost Pascal Burckhardt

Bezugsquelle der Weine in der Schweiz: PaphosWeine.ch

Print Friendly, PDF & Email