Fred ist ein Weinbegeisterter Exil-Romand, der nun in Zürich lebt. Er ist über den Wein zu Weinheiten gekommen. Seine Grosseltern (Weinhändler) haben zum Essen viel einheimische Weine getrunken und so ist Teenager Fred zu seinen ersten Erfahrungen mit der typischen Genfer Rotweintraube Gamay gekommen. Es war keine Liebe auf den ersten Schluck, die Weine waren ohne Struktur und hatten ihm zuviel Säure, so das Fred nicht durch Gamay zu seiner Weinleidenschaft gekommen ist und die Genfer Weine in den Verkaufsregalen liegen lies.

 

Inzwischen ist in Genf eine neue Winzergeneration am Ruder, die sich einerseits mit den typischen Rebsorten des Terroir Genf auseinandersetzen aber dies moderner umsetzen.  Seit 2004 Gibt es ESPRIT DE GENEVE und diese Weine haben Fred begeistert und uns hoffentlich auch:

Zum Esprit de Genève bekennen sich rund ein Dutzend Genfer Weinkelterer, die den Esprit der Genfer Weine über die Kantonsgrenzen hinaus tragen möchten. Einige äusserst vielversprechende Erfahrungen, die punktuell insbesondere in der Deutschschweiz mit noch vertraulich gehandelten Hausweinen gesammelt werden konnten, bestärkten uns im Willen, diese erstklassige Genfer Weinspezialität zu entwickeln. Dieser Rotwein wird ganz oder teilweise im Eichenfass gekeltert aus mehreren, sich gegenseitig ausgezeichnet ergänzenden Traubensorten mit anerkannt hervorragenden Eigenschaften. Diese Sorten haben in der Tat erheblich zum guten Ruf und zur heutigen Beliebtheit der Genfer Weine beigetragen.

Der Gamay aus Anbau mit strenger Ertragsbeschränkung bringt fruchtbetonte und würzige Noten sowie eine sortentypische Frische.
Gamaret und Garanoir, die aus dem Genfer Weinbau nicht mehr wegzudenken sind, verleihen dem Ganzen eine schöne Harmonie; der erste mit seinen dichten Gerbstoffen und einer guten Struktur, und der zweite mit seiner ihm eigenen Geschmeidigkeit und Finesse. Weitere Vertreter aus der reichen Palette der in Genf angebauten Rebsorten geben jedem Kelterer die Möglichkeit, seine Schöpfung individuell auszugestalten.

Die Qualität der einzelnen Kreationen wird gewährleistet durch die kontrollierte Anwendung von strikten, in einer Charta festgehaltenen Produktionsregeln und die Verkostung des fertigen Produkts durch ein Zulassungsgremium, wobei jede Assemblage die Unterschrift ihres Kelterers trägt.

Wir werden 10 Weine des 2007 blind degustieren.

Datum:          Mittwoch 11. November

Zeit:               19 Uhr

Ort:                 Zürich, genaue Adresse wird nach Anmeldung bekannt gegeben.

Speziell:        Danach gibt es ein kleines Essen (Umkosten Sfr. 20.-)

Anmeldung:   Platzzahl beschränkt und nur für Jahresmitglieder. (an info@weinheiten.ch)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.