Artikel_9886158_Foto_list-large

Trübe Weine (nicht filtriert) ) sind seit dem Naturwein Trend wieder in. Zurück zur Natur, was ja Wein sein sollte. In den letzten Jahren musste der Wein klar sein, damit der ‘Kenner’ sah, dass sauber im Weinkeller gearbeitet wurde und nichts zu verstecken hat. Die Zeiten sind vorbei und ein trüber Wein eine Frage der Stilistik. Ein guter Grund so einen trüben Wein mal zu verkosten.

Das Opfer meiner Begierde ist der 2009 Trebbiano “Vigna di Capestrano” DOC, aus den Abruzzen (also aus ca. der Mitte von Italien), einer Gegend mit eher deftiger Küche (Suppen, Eintöpfe etc.) und die Heimat der roten und auch eher deftigen Rotwein Traube Montepulciano.

Ich war gespannt was mich erwartet; es war eine Überraschung im sehr positiven Sinn: Die Farbe durch das trübe, was eher an einen ‘Suure Most’ oder weissern ‘Suuser’ erinnert, hat mich anfänglich etwas irritiert, dass sind wir uns nicht mehr gewohnt.  Auch ist der Wein kein Blender der sofort zeigt was er nicht hat ;-) , ganz im Gegenteil, eher ein Wein der innere Werte. In der Nase eher zurückhaltend und sehr mineralische Noten, wie man es von reifen und teueren Rieslingen her kennt, dezente mit Zitrus Aromatik. Im Gaumen kommt die Frucht und das Volumen voll zur Geltung wie man es von grossen Rieslingen her kennt und nicht in einem Wein aus den Abruzzen vermutet.

Der Wein hat einen sehr langen Abgang und passt gut zu deftigen Essen. Ein Top Wein für Liebhaber von reifen Weinen. Mir ist nun auch klar, wieso der Wein  3 bicchieri im Gambo Rosso erhalten hat. Kaufempfehlung. 17.5 PBU Punkte.  Zu kaufen bei Jegglin Weine

Liebe Grüsse & Prost
Pascal Burckhardt

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.