Heute habe ich im Tagesanzeiger folgenden Artikel gelesen:

Wein trinken ist out
Schweizer trinken immer weniger Wein. Und wenn doch, dann greifen sie immer mehr zu ausländischen Tropfen. Dass Wein trinken out ist, hat seine Gründe.

In dem Artikel wird erwähnt das vor allem in Restaurants weniger Schweizer Wein getrunken wird, was, nach meiner Meinung, nichts mit der Qualität und der Preise der Winzer und ihren wunderbaren Erzeugnissen zu tun hat, sondern mit den Schweizer Wirten. Die lieber profillosen Wein zu möglichst profitablen Preisen verkaufen, anstatt auf Qualität und Herkunft zu achten.

Liebe Wirte, der Trend, das die Herkunft und die Qualität im Vordergrund steht und nicht der Faktor 3 (im Profit) sollten bei Flaschenweinen wichtiger Wichten.
 Man kann auch ein fixes Zapfengeld, pro Flasche, auf den Einkaufspreis draufschlagen, was auch schon gemacht wird.

Prost

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.