Seit 2003 organisieren Beat und ich Blinddegustationen mit jeweils 6 – 9 Weinen. Anfangs waren es 12, seit vier Jahren noch besser “verträgliche” 6 Degustationen pro Jahr. Teilgenommen hatten jeweils zwischen 6 – 18 (!) Blinddegustanten/innen. Die Weine wurden nach einer 20er Skala bewertet und die Resultate teils heftig diskutiert, nur selten waren sich alle einig. Die Resultate wurden anschliesend auf Weinheiten veröffentlicht.

Wir hatten viele schöne Abende mit unseren Weinen und den vielen interessanten Teilnehmern. Nun ist aber die Zeit für etwas Neues gekommen. Wir möchten in Zukunft unsere Weine mehr im Kontext mit Essen erkunden, oder auch alte Degustationen mit anderen Jahrgängen nachdegustieren. Dies alles ohne Druck, einfach nach Lust und Laune. Daher wird die Barbarecso Blinddegustation die lezte nach herkömmlichem Muster sein. Wir bleiben natürlich dem Wein treu, aber in einer neuen Form!

Gruss und Dank
Pascal Burckhardt und Beat Schwengeler

Barbaresco Info

Der Barbaresco bezeichnet einen trockenen Rotwein aus Norditalien, der aus der Region Langhe im Piemont, genauer aus dem Gebiet um die Ortschaften Barbaresco (Piemont),Treiso und Neive, kommt. Da er, ebenso wie der Barolo ebenfalls zu 100 Prozent sortenrein aus der Nebbiolorebe hergestellt wird, wird er oft als “der kleine Bruder” des Barolo bezeichnet. Im Unterschied zum Barolo liegen die Hügel des Barbaresco etwas niedriger und haben eine andere Bodenbeschaffenheit, sodass der Wein weniger wuchtig und dafür samtiger wird. Er wird jedoch im Vergleich zum Barolo sehr unterschätzt. 1966 wurde er alsDOC klassifiziert, am 3. Oktober 1980 wurde er als DOCG anerkannt [1] . Der Barbaresco wird auch “Wein der Königin” genannt.

Die DOCG-Bestimmungen für den Barbaresco sehen eine Mindestausbauzeit von 2 Jahren im Fass vor (für Barolo 3 Jahre); es handelt sich somit um einen “Riserva”. Analog zum Barolo tobt auch hier der Kampf zwischen den Verfechtern der althergebrachten Methoden, den so genannten Traditionalisten, und den Modernisten, wobei letztere einen prominenten Fürsprecher haben. Gemeint ist die Galionsfigur des Piemont, Angelo Gaja (auch „Angelo Nazionale“ genannt), der sich weltweit einen hervorragenden Ruf mit traditionellen Weinen gemacht hat, seine letzten Jahrgänge jedoch als IGT-Weine klassifizierte. Für diese Weine verwendete er neben den einheimischen Nebbiolo und Barbera auch die französischen Rebsorten Cabernet Sauvignon und Merlot, und der Preis für diese Experimente ist überdurchschnittlich.

Die Preise für Barbaresco beginnen bei etwa Sfr. 18.00. Eine Besonderheit unter den Winzern in und um Barbaresco: die sog. “Produttori”, ein lockerer Verbund von Winzern in B., die ihren Wein genossenschaftlich vermarkten, jedoch die einzelnen Winzer noch namentlich nennen.

Kurzbeschreibung:

  • Aussehen: Granat- bis Rubinrot

  • Geschmack: fülliger, samtiger Rotwein mit viel Alkohol (ab etwa 13 Volumenprozent, meist mehr)

Quelle: Wikipedia

Bitte bis am 22.11.11 anmelden

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.