Alle Jahre findet in Zürich beim Bürkliplatz, auf 12 Zürichseeschiffen die Expovina, im Volksmund kurz  ‘Weinschiff’ genannt, statt. Ich überlege mir jedesmal wieder, soll ich gehen, oder es doch lieber lassen. Aus sachlichen und fachlichen Überlegegungen macht ein Besuch durchaus Sinn:

  • Angebot: Nirgendwo in der Schweiz, gibt es eine vergleichbare Anzahl und Vielfalt von Weinen die zur Degustation stehen. Anstatt zehn oder noch mehr Weinhändler aufzusuchen, finden sich immer interessante Neuigkeiten, die aktuellen Jahrgänge, alle schön verteilt auf mehr oder wenig schwankenden Schiffen….. Ich habe schon viele Entdeckungen gemacht, oder musste Vorurteile ü ber gewisse Weine revidieren. Es sind jeweils auch interessante “Exoten” vertreten, welche man unkompliziert probieren kann. 4‘000 Weine an 170 Ständen.
  • Verkehrsgünstig: Die Lage am Ende der Bahnhofstrasse und 200 Meter vom Bellevue ist einmalig.
  • Atmosphähre: Die Herbstatmosphäre auf den Schiffen ist es ebenso.
  • Chäschüchli: esse ich einmal im Jahr auf dem Weinschiff.
 

Hier meine 10 Tipps für das Weinschiff:

  1. Ticket: fragen sie Ihren Weinhändler für gratis Tickets und investieren sie das gespaarte Geld in Punkt 10.
  2. Nachmittags gehen: es hat weniger Leute, keine angeheiterten Personen (nicht so viele…) und der Weinhändler hat mehr Zeit für Sie.
  3. Gezielt gehen: Themen vorher bestimmen (Wein, Weinhändler, Traube)
  4. Nicht mehr als 10-15 Weine degustieren. Danach schmeckt jeder Wein; den Händler freuts; der Wein der auf dem Schiff noch so gemundet hat, schmeckt zuhause nicht mehr!
  5. Mehrmals gehen, da ja die Befolgung von Punkt 4 nicht ausreicht um neues zu endeckten und die Jahrgänge der Terroir Weine neu zu beurteilen, muss man zwangsweise mehrmals hin.
  6. Chäschüchli und viel Brot essen. Einerseits essen wohl viele Erwachsene nur 1x im Jahr Chäschüchli und anderseits schlägt der Alkohol nicht so schnell aufs Gemüt.
  7. Weinforum besuchen: wenn man ein Thema vertiefen will, von Bordeaux für jeden Tag bis Mallorca ist vieles vertreten: Programm hier.
  8. Ehrengast Tessin im Weinforum 12.11 und am 7.11. Ticinowine im Kongresshaus (Anmeldung erforderlich) entdecken. Die besten Merlot Weine kommen aus dem Tessin.
  9. Zu zweit gehen: so hat man mehr vom Wein, nicht in Gruppen, man verliert sich sowieso.(mit Geschäftfreunden und Kollegen kann es peinlich werden)
  10. Mit dem ÖV anreisen: und nicht mit dem Auto. Erstens hat man schnell zuviel getrunken. Zweitens hat es fast keine Parkplätze in der Gegend. Drittens, kostet der Parkplatz meist mehr als das ÖV Tickets.

Ich wünsche ihnen viel Spass auf dem Weinschiff, sie können unter Kommentare gerne unsere Tipps und die Argumente für/gegen das Weinschiff ergänzen.

Pascal Burckhardt

Info für das Das Weinschiff Zürich / Expovina 2015

1 Antwort
  1. Jean François
    Jean François sagte:

    Hallo liebe Kollegen

    Gute Tipps, super gemacht.
    Leider gibt es aber keinen ZUsammenhang zwischen Brot und Alkoholminderung. Alkohol merkt man weniger, wenn der Wein kühler ist. Dafür merkt man die Tannine deutlich weniger, wenn man viel Brot isst.
    Zusammenfassung: Brot ist die gleiche Idiotie wie Mineralwasser mit Kohlensäure… (wobei mit diesem Wasser geht das Alkohol schneller ins Blut).

    Herzlich
    JF

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.