Weingut Paulus, Ungarn

Weinanbaugebiet Mór

Einstieg

 

Zum Jubiläum 30 Jahre Männerkochclub «Chellelandchuchi Bauma» leisteten wir Mitglieder uns einen 4-tägigen Besuch in der wunderschönen Metropole Budapest. Eines der verschiedenen, von einem unserer Mitglieder organsierten Attraktionen war am Sonntag der Besuch einer ungarischen Winery mit Schweizer Besitzer. Diese stelle ich gerne vor.

Weinanbaugebiet Mór in Ungarn

Mór ist die zweitkleinste Weinregion und gehört zu den weniger bekannten Weingegenden Ungarns. Sie liegt in einem der schönsten Täler Westungarns, zwischen den Städten Győr und Székesfehérvàr, nördlich bzw. nordwestlich des Bakony- und Vértes-Gebirges und 64 Kilometer südwestlich der ungarischen Hauptstadt Budapest. Mór ist auch ein bedeutendes Zentrum der ungarndeutschen Minderheit. Ungefähr acht Prozent der Bewohner zählen zur Volksgruppe der Ungarndeutschen. Das Wetter ist im Allgemeinen gemässigt kühl und feucht, eben typisch für Nordwestungarn. Wie durch ein Wunder ist das Mikroklima an den Südhängen der Hügellandschaft hervorragend für den Weinanbau geeignet, wird aber bis jetzt leider kaum genutzt. Die ganze Region ist 1994 Hektar gross, davon zählen 1459 Hektar zur Klasse I., doch bepflanzt sind nur 868 Hektar. Der Boden ist vielfältig. Der Unterboden besteht aus Kalkstein, Kalksteinbruch mit Löss gemischt, Dolomitfels und Ursand aus der erdgeschichtlichen Epoche Oligozen. Darauf die Ablagerungen von Ton, braune und rote Erde und Walderde. Doch es gibt auch Kieselsteine im Untergrund, als Erinnerung an die urzeitlichen Flüsse und Bäche, darauf Löss-Sand- und Löss-Kalk-Ablagerungen.

Paulus Wine House

Das Leben von Paul Molnar drehte sich seit seiner Kindheit um Wein und Trauben.

Ein glücklicher Mensch, weil er sich zu den wenigen zählen durfte, deren Kindheitsträume wahr geworden sind. Dieser Traum war eben sein eigenes Weingut. Er hat es immer geschätzt, wenn Beharrlichkeit, gepaart mit Demut, Wert geschaffen hat. Das architektonisch hervorragend gestaltete, funktionale Weingut ist das Produkt seiner Träume, deren Wurzeln in den maurischen Erfahrungen und Familienernten liegen, die er als Kind erlebt hat.

Im Alter von 19 Jahren zog Paul Molnar aus politischen Gründen in die Schweiz, wo er ein Maschinenbauunternehmen gründete und 38 Jahre lang leitete. Dann verkaufte er das Unternehmen und verwirklichte seinen Traum. Er kehrte in die wunderschönen Hügel von Mór zurück, in die Weinberge und engagierte sich im Weinbau. Die Anpflanzung der Reben begann im Jahr 2008 und 2012 wurde das heutige Paulus Wine House gegründet. Es arbeitet auch stark daran, den Ruf von Mór attraktiver zu machen. Zudem besitzt es 169 Hektar neu angelegte Weinberge am Fusse des Vértes-Gebirges. Dies in einer zauberhaft schönen, malerischen Umgebung. Diese wertvollen Weinberge waren der Grundstein, auf dem eines der grössten Weingüter in der Weinregion Mór aufgebaut werden konnte. 90 % der Paulus Weinberge heissen Kecskehegyi, Pohárhegyi, Fehérházi, Vajali und Vénhegyi und 10 % sind in Aranyhegyi und Csókakő.  Alle sind ausnahmslos in einem Weinbergkataster der Klasse I. Auf der grössten Fläche werden die autochthonen Sorten Generosa, Ezerjó (Tausendgut), Welschriesling, Chardonnay, Királyleányka (Königliche Mädchentraube), Sürkebarát (Grauer Mönch – Pinot gris), Olaszrizling (Welschriesling), Rajnairizling (Rheinriesling), Tramini (Gewürzraminer) und Sauvignon Blanc angebaut. Derzeit sind es 15 weisse Rebsorten. Die Weine sind reichlich mit Säure gesegnet, vergleichbar mit den Tokajern, die in einem ähnlichen Klima wachsen. Natürlich muss reif geerntet werden, ob es sich um Ezerjó oder die internationalen Trauben handelt. Zudem brauchen sie eine längere Pflege, dafür entwickeln sie sich in Holzfässern besonders gut. Neben weissen Trauben sticht auch die Sorte Pinot Noir hervor. Damit werden ein Rosé und eine Sektfamilie mit frischen Himbeer-Johannisbeeren-Noten hergestellt. Eine untergeordnete Rolle spielen dabei mindestens bis heute die roten Paulus-Weine Kékfrankos (Blaufränkisch) und Merlot.

Grundsätzlich sind die Ernten fast einzigartig im Land mechanisiert, aber die Arbeit und die Notwendigkeit sorgfältiger Hände in den Weinbergen wurde nicht vergessen. Die Lagerkapazität der Kellerei erreicht 12`000 Hektoliter. Dank eigenen Entwicklungen und ansehnlichen Geldmitteln arbeitet man mit der neuesten Technologie, was heute ein wesentlicher Bestandteil zur Erreichung und Aufrechterhaltung hoher Qualität ist.

Das Hauptziel von Molnar ist es, die Bedürfnisse der Verbraucher zu befriedigen. Vinum umschreibt das in einem Artikel so: einen technisch absolut sauberen Saufwein kreieren. Deshalb werden die Weine mit trockenem, halbtrockenem und süssem Geschmack hergestellt. Molnar bestimmt allein, wie diese Weine zu schmecken haben. Neben den Stillweinen, Schaumweinen und Perlweinen haben Mitglieder der Paulus Sektfamilie herausragende Produkte wie der erste Generosa Champagner der Welt. Unter der Leitung von Chefwinzer Boros Zoltan arbeiten sie mit 18 Rebsorten und stellen lebhafte, aromareiche und alterungsfähige Weine mit blumigen Aromen, kalkhaltigen Mineralien und einer schönen Säure her.

Verkostungsnotizen

 

Paulus Red Grand Cuvée 2019

Leuchtend dunkles Rubinrot. In der Nase Düfte nach reifen Waldbeeren und Kernfrüchten. Dazu etwas Kaffee, Leder und getrocknete Gewürze. Gut strukturiert vielschichtig, fein, elegant, gut eingebundene Tannine, eine frische Säure und ein komplexer, langanhaltender Abgang. Mit Verlaub, dieser Wein hätte einen etwas besseren Kork verdient. Hervorragendes Preis/Leistungverhältnis.

17.75/20

Paulus Brut Rozé 2020

Kräftiges Lachsrosa. Die Nase verströmt Düfte von roten Früchten und Zitrus, Sauerkirschen, roten Beeren, frische, florale und leicht hefige Noten. Am kräftigen Gaumen eine saftige Säure, mit einer subtilen, anhaltenden Perlage, einer samtigen Cremigkeit, einer prickelnden Frische und einem komplexen, ausgewogenen, langen Abgang.

17/20

Paulus Gold Rosé 2022

Leuchtendes Kinglachsrot. In der Nase an frische Erdbeeren, roten Pfirsich und rote Süsskirschen erinnernd. Ordentlich zupackender, saftiger Gaumen mit Druck und einer eleganten Säure. Schöner Trinkfluss. Fruchtiger, raffinierter, fülliger und verspielter Abgang. Idealer Wein für warme Sommertage.

17/20

Paulus Gold Generosa 2021 Szaraz

Leuchtendes Gelb. In der Nase elegante Fruchtnoten nach Birnen, Äpfel, Südfrüchten und Eisbonbon. Am kräftigen Gaumen gut strukturiert und mit einer zarten Säure, vielschichtig, fein, elegant und mit einem spritzigen, langen Abgang.

17/20

Paulus Gold Chardonnay 2022

Leuchtendes Goldgelb. In der Nase mit leichten Haselnussnoten, etwas Toast, Banane, exotischen Früchten und mit fruchtigen, blumigen und feinwürzigen Aromen. Geschmeidiger Auftakt, gut strukturiert und perfekt ausbalanciert. Am griffigen Gaumen elegant, mit einer guten Säure und einem klaren, intensiven, komplexen, vielfruchtigen, eleganten und finessenreichen langen Abgang.

17/20

Paulus Gold Olazrizling 2022

Helles Gelb. Ein nach Pfirsich, Äpfeln, Birnen, frischen Limetten und Holunder duftender Riesling. Am filigranen Gaumen beschwingend leicht, mit unkompliziertem Trinkvergnügen, gute Balance zwischen Frucht und Saftigkeit, gutstrukturiertes Süsse-Säurespiel, frisch, fruchtig, etwas Eisbonbon. Tiefgründig und vielschichtig, cremige Anmutung und mit eine langen Abgang.

17/20

Paulus Racz Jeno Selection Le Grand Chardonnay 2020

Leuchtendes Goldgelb. Ein Chardonnay wie er im Buche steht. Intensive und komplexe, buttrige Aromen mit leichten Holz- und Haselnussnoten, fein rauchig, minim salzig, etwas Toast, Banane, exotische Früchte und mit fruchtigen, blumigen und feinwürzigen Aromen. Geschmeidiger Auftakt, gut strukturiert und perfekt ausbalanciert, am Gaumen reichhaltig, mit einer gut eingebundenen Barriquenote, einer guten Säure und einem klaren, vielfruchtigen, eleganten und finessenreichen langen Abgang. Wirkt edel!

17.75/20

Paulus Selection Ezerjo 2021

Hell leuchtendes Gelb. In der Nase Birnen, Äpfel, weisse Blumen, Lindenblüten und mediterrane Gewürze. Am kräftigen Gaumen vielschichtig, mit einer feinen Säure, rund, fruchtig und mit einem dezent eleganten Abgang.

16.25/20

Paulus Selection Sauvignon Blanc Mor 2011

Helles Gelb. Er ist geprägt von einer typischen Aromatik in der Nase. Exotische Früchte wie Grapefruit, Stachelbeeren und etwas Litschi werden unterstützt von Holundernoten und dezenten grünlichen Komponenten. Im minim laktischen Gaumen präsentiert sich der Körper dezent aromatisch, gehaltvoll und rund. Zugleich wirkt die Säure erfrischend und lebendig. Ordentlich ausbalancierter Abgang.

16.25/20

Paulus Selection Racz Jeno 2021

Helles Gelb. In der Nase zuerst etwas verschlossen, dann dezente Noten nach reifen Birnen, exotischen Früchten und weissen Blüten. Am dezenten Gaumen etwas schalig, herb, trocken, sonst frisch, fruchtig, fein und elegant. Im Abgang minim salzig.

16.25/20

Paulus Selection Mori Ezerjo 2021

Leuchtendes Hellgelb. In der kräftigen Nase Düfte nach Eisbonbon, reifem Apfel und Birnen, etwas gelbe Blüten und einer zarten Mineralik. Am frischen Gaumen gut strukturiert, vielschichtig, fein, elegant du mit einem langen Abgang.

16.5/20

Bitchy Blend 2021

Helles Gelb. Erinnert in der Nase etwas an Gewürztraminer, Birne und Pfirsich. Wirkt leicht kitschig, fruchtig und blumig. Am Gaumen wenig aufregend, (zu) süss und mit einem leicht bitteren Abgang.

15/20

Paulus Queen Cuveé sweet 2021

Helles Gelb. In der Nase kräftige Duftnoten nach reifen gelben Früchten, Alles wirkt elegant frisch, und fruchtig. Fehlt etwas an Struktur und für meine Begriffe zu süss. Im Abgang minim bitter.

15/20

 

Persönliche Anmerkung

Diese Weine von Paulus sind wie oben erwähnt bewusst auf den Gaumen der Kundschaft in Ungarn ausgerichtet worden. Einige sind mir persönlich zu süss oder zu kitschig. Es gibt aber darunter wirklich hervorragende, konkurrenzfähige Weine, die man problemlos auch in der Schweiz konsumieren kann. Das zeigt sich genau bei meinen Bewertungen. Ebenso etwas gewöhnungsbedürftig sind die Etiketten, welche praktisch ausschliesslich in Ungarisch geschrieben und so leider für Schweizer Konsumenten ohne Erklärung nicht unbedingt verständlich sind.

Bezug über:

Paulus Weinhaus Molnar, Im Chlilätten 5, 8185 Winkel

Online Shop: www.tshungarovin.ch

Andi Spichtig