Aktuelle News aus dem Rebberg

Liebe Interessierte.

Stand der Reben

Die Reben profitieren von der Wärme und den gelegentlichen Niederschlägen. Bereits haben die ersten Triebe am Zürichsee den obersten Draht erreicht. Dies bei der Sorte Räuschling, aber auch anderen frühen Sorten. Wenn 12 Blätter erreicht sind oder 8 Internodien über dem 2. Trübel, dann ist die Blütezeit sehr nah. Noch diese Woche werden die ersten Blüten sichtbar sein. Andere Sorten werden sicher nächste Woche folgen.

Bei den Arbeiten hat das Einschlaufen und Schliessen der Federn im Moment erste Priorität.

Blütenstände

Ich erhalte Fotos, die zeigen, dass bis 4 Trübel, resp Gescheine an einem Trieb sichtbar sind. Für mich ist das nichts Neues. Nach dem letztjährigen Frost ist die Rebe erholt und treibt nun alle Kraft in die Entwicklung der Früchte. Das ist gefährlich. Nach meiner Erfahrung hat der fürchterliche Frost 1981 zu einer Explosion der Erntemengen in den Jahren 1982 und 1983 geführt. 1982 mit einer miserablen Qualität. Gesetzlich eingeführte Maximalmengen per m2, Mindestgrade bei der Qualität und ein Preissturz bei den Traubeneinkäufern waren das Resultat. Die Preise haben sich bis heute nicht mehr erholt. Die Deckung der Produktionskosten interessieren heute leider nicht mehr. Ich empfehle schon jetzt eine Reduktion der Blütenstände auf 2 gesunde, schöne Gescheine. Bereits das 3. Gescheine bringt die notwendige Qualität nicht mehr. Das ist die beste Investition ins nächste Jahr und in eine tolle Ernte 2018.

Krankheiten

Um die Blüte herum ist die Gefahr von Infektionen durch den Falschen Mehltau und den Echten Mehltau am grössten. Noch vor der Blüte soll eine wirksame Spritzung platziert werden. Ich empfehle nun die Anwendung von systemisch wirkenden Spritzmitteln. Auch beim Echten Mehltau. (Prognose starkes Risiko) Es gilt zu beachten, dass in den kommenden Tagen eine Durchführung einer Spritzung nicht einfach zu planen ist. Die Prognosen zeigen fast täglich Gewitter an.

Wenn die Triebe am oberen Draht angelangt sind muss wohl umgestellt werden auf eine Behandlung ab jeder Reihe. Ebenso müssen alle Düsen geöffnet sein.

Düsendruck, Düsenkaliber müssen den neuen Gegebenheiten angepasst werden.

Der gewählte und errechnete Druck muss innerhalb des vorgesehenen Bereichs bleiben. Sonst müssten die Düsen ausgewechselt werden.

 

Haben Sie gewusst, dass Terrassenanlagen und Vertikalreihen eigentlich nie mit der gleichen Düse gespritzt werden können? Überprüfen Sie ihre Berechnung.

 

Falscher Mehltau

 

 

 

 

 

 

 

Echter Mehltau

 

 

 

 

 

 

 

Freundliche Grüsse
Klaus Schilling

Print Friendly, PDF & Email
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .