, , ,

Weintipp: Tempranillo – Rotwein – Spanien

Weintipp:

Es geht wieder in rasantem Tempo den Festtagen entgegen. Die Weinhändler laden uns wie jedes Jahr, mit zum Teil erklecklichen Preisnachlässen dazu ein, ihre übervollen Lager zu verkleinern. Uns soll es recht sein. Die Vergünstigungen relativieren sich aber leider bei vielen masslos überteuerten Prestigegewächsen. Anstatt SFr. 870.- für eine Flasche 2006 er „Mouton Rothschild“, nur noch schlappe SFr. 696.- ( 20% Aktion von COOP). Da jubelt der Geldbeutel! Ich wundere mich wirklich, dass es noch keine Äpfel und Birnen gibt, zu SFr. 30.- oder mehr das Stück. Es gäbe sicherlich einige „Geniesser“, die solche Preise für eine „so aussergewöhnlich gelungene“ Frucht angemessen fänden…….
Ich möchte nicht falsch verstanden, ich mache nicht die Produzenten, oder die Händler für die surrealen Preise verantwortlich, den letztendlich bestimmt der Markt den Preis. Das ist auch richtig so, nur……., ich finde Weine gehören ins Glas und nicht in den Tresor. Mir soll niemand erzählen, dass ein Wein in der obigen Preisklasse wirklich noch als Wein wahrgenommen wird, ausser diese Person hat eine stark verzerrte Wahrnehmung, vielleicht als Folge einer sechstelligen Bonuszahlung…..? Ich bezahle sehr gerne für einen liebevoll und gut gemachten Wein SFr. 50.-, oder meinetwegen auch einmal mehr. Die Prämisse von „Weinheiten“ ist seit Beginn, preiswerten Wein im besten Sinne zu suchen und vor allem auch zu finden. Auch nach dem bedauernswerten Ende von EPA, ABM und Pick-Pay ist es möglich sehr gute Weine zu angemessenen Preisen zu finden. Gerade in Zürich gibt es eine eindrückliche Auswahl von Weinhändlern, aber auch Grossverteilern mit sehr schönen Weinen im Angebot.

Auf keinen Fall dürfen die im Moment, verdientermassen stark im Aufwind begriffenen Zürcher und Ostschweizer Produzenten vergessen werden. Ihre Weine bieten meist sehr viel, fü r vergleichsweise wenig Geld. Demnächst mehr hier.

Unbenannt-1Mein Tipp:
„Venta Mazarrón“, 2006. Ein reinsortiger Tempranillo. Appelation „Tierra del Vino de Zamora“,
Spanien.

Wir haben diesen Wein zusammen mit Gästen zu einem wunderbaren Voressen genossen. Dunkles Rubinrot, Beeren, dicht, mit einer schönen Süssnote und einem imposanten Abgang. Ein kräftiger, trotzdem sehr viel Charme verprühender moderner Wein zu einem günstigen Preis.

Erhältlich bei Denner: SFr. 17.95

Beat Schwengeler

2 Kommentare
  1. Goce
    Goce says:

    Hallo Beat

    Ich habe einen Bericht vorbereitet und bevor ich ihn hier veröffentlichen wollte, las ich deinen….

    Ich kann nur sagen: Bravo! Genau in dieser Richtung ging auch meine Botschaft, die ich vorbereitet habe.

    Auch ich werde diesen Wein kosten.

    Bald gibt es von mir ein paar Gedanken zu der bevorstehenden Bordeaux Subskribtion 09…

    Gruss und einen schönen Abend

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.