Am letzten Dienstag lud die “Union des Grands Crus de Bordeaux” ins Kongresshaus um den Jahrgang 2008 zu degustieren.

Ich war sehr gespannt auf den 2008 Jahrgang und wollte mir ein (Geschmacks-)Bild machen. Bevor nächstes Jahr der angeblich beste je produzierte Bordeaux präsentiert wird. Die Preise des 2009 Jahrgangs bewegen sich dank Spekulanten, die auf “Weinliebhaber” warten die jeden noch so absurden Preis für einen Wein bezahlen, in absurden Regionen. Ein 2009 Chateau Angelus kostet dreimal mehr als der 2008 (ist der Wein auch 3x besser, könnte man sich fragen?).In Anbetracht dieser Entwicklung wird der 2008-er der letzte bezahlbare Bordeaux bis zur nächsten Krise sein. Die Subskription des Jahrgangs 2008 ging mit der Finanzkrise einher und daher waren die Preise in einem verhältigsmässig günstigen Rahmen.

Bordeaux das grösste Weinanbaugebiet

Bordeaux das grösste zusammenhängene Weinanbaugebiet der Welt, mit über 4000 Weingüter ist sehr vielfältig. Beinahe alle Rotweine sind Cuvees (Weine aus verschiedenen Rebsorten). Der Hauptgurnd wieso im Bordeaux fast ausschliesslich Cuvees gibt, hat einen logischen Grund; die verschiedenen Rebsorten (Hautprebsorten sind Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc, Nebensorten sind Petit Verdot und Malbec) die angebaut werden haben verschiedene Erntezeitpunkt (Reifegrade). Die Trauben werden nacheinander reif und die Winzer haben weniger weniger Stress beim lesen und mehr Möglichkeiten bei der Assemblage. Auch wenn dies wenig romantisch tönt, werden aus diesem logischen Grund oft sehr komplexe Weine produziert:

Union des Grands Crus de Bordeaux

Seit 1973 haben sich 132 Chateaux aus den Anbaugebieten Medoc, Graves, Pessac-Léognan, Sauterns, Barsac, Saint-Emilion und Pomerol zu der Union des Grand Crus de Bordeaux zusammen getant um gemeinsam mehr Marketingstärke zu demonstrieren. Was ihnen auch gut gelungen ist.

Union-des-Grands-Crus-de-Bordeaux-2008

In Zürich haben nicht alle 132 Chateaux ihre Weine präsentiert. Eine eine repräsentative Anzahl hat es trotzdem ins Kongresshaus geschafft. Viele Weinhändler, Someliers, Journalisten und Bordeaux Freaks wurden eingeladen. Weisse Bordeaux, süsse Bordeaux (Sauterns & Barsac) und nätürlich die roten Bordeaux Weine waren vertreten.

Wie erkennt man das Potentiel eines Bordeaux

Generell gilt früher für die Crans Grus, dass die Weine nach ca. 15. Jahre erst ihr Potential zeigen und somit das Trinkfenster erst dann aufgeht. So fragte ich mich wie erkennt das ein Laie wie ich? Wie erkennt das ein Weinprofi? Ich ging auf Spurensuche:

Leider fand ich keine plausible und für mich logische Antworten, ich fand aber meist sehr gute Bordeaux Weine die zum Teil noch ihr Tannin etwas einbinden müssen (ahha, das könnte es sein?), viel Frucht in der Nase (ahha, noch in der Fruchtphase), zum Teil etwas alkaholisch waren (oder dass?) oder noch etwas grün (meisst wenn Cabarnet Franc im Spiel war).

Bewertung Bordeaux 2008

       
Crus De Pessac-Leognan PBU Punkte Nase Gaumen
       
Château Bouscaut 16.5 / 20 Reife dunkle Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
Château Pape Clément 17.5 /20 Dunkle Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
Château Smith Haut Lafitte 17 / 20 Dunkle Beeren, verhalten sehr harmonisch, leichte Tannine
       
Crus De Saint Emilion PBU Punkte Nase Gaumen
       
Château Figeac 18.5 / 20 Reife dunkle Beeren sehr harmonisch, leichte Tannine
Château Larmande 16.5 / 20 leicht nach Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
       
Crus De Pomerol PBU Punkte Nase Gaumen
       
Château La Pointe 16.5 / 20 etwas verhalten, rote Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
Château Petit Village 16 /20 etwas verhalten, rote Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
       
Crus De Moulis-en-Medoc PBU Punkte Nase Gaumen
       
Château Chasse-Spleen 16.5 / 20 leicht ‘Grün’ rote Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
       
Crus De Margeaux PBU Punkte Nase Gaumen
       
Château Brane-Cantenac 16.5 / 20 leicht verhalten, rote Beeren sehr harmonisch, leichte Tannine
Château du Tertre 17 / 20 Reife dunkle Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
Château Monbrison 16.5 / 20 leicht verhalten, rote Beeren sehr harmonisch, leichte Tannine
Château Rauzan-Ségla 18 / 20 leicht alkholisch, r.Beeren sehr harmonisch, leichte Tannine
       
Crus De Saint-Julien PBU Punkte Nase Gaumen
       
Château Beychevelle 17.5 /20 leicht alkholisch, r.Beeren sehr harmonisch, leichte Tannine
Château Langoa Barton 16.5 / 20 leicht verhalten, rote Beeren sehr harmonisch, leichte Tannine
Château Léoville Barton 15.5 /20 sehr verhalten sehr harmonisch
Château Léoville Poyferré 17.5 /20 leicht alkholisch, r.Beeren sehr harmonisch
Château Talbot 19 / 20 sehr komplex nach Beerren sehr harmonisch
       
Crus De Pauillac PBU Punkte Nase Gaumen
       
Château Clerc-Milon 18 / 20 leicht verhalten, rote Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
Château d’Armailhac 17.5 /20 leicht verhalten, rote Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
Château Grand-Puy-Ducasse 17 / 20 leicht alkholisch, r.Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
Château Lynch-Bages 18 / 20 Reife dunkle Beeren schon sehr ausbalanciert
Château Pichon-Longueville 18.5 / 20 sehr komplex nach Beerren schon sehr ausbalanciert
Château Pontet-Canet 17 / 20 leicht alkholisch, r.Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
       
Crus Saint-Estèphe PBU Punkte Nase Gaumen
       
Château de Pez 16.5 / 20 leicht alkholisch, r.Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
Château Lafon-rochet 17.5 /20 Reife dunkle Beeren Tannine noch nicht ganz eingebunden
Château Ormes de Pez 18.5 / 20 Reife dunkle Beeren schon sehr ausbalanciert
Château Phélan Ségur 18 / 20 Reife dunkle Beeren sehr harmonisch, leichte verhalten

Pascal Burckhardt

     
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.