Moon Privileg

Liebe Winzerinnen, liebe Winzer, liebe Interessierte

Die Reben zeigen an verschiedenen Orten kein ausgeglichenes Bild. Während an einigen Orten bereits das 8. Blatt sichtbar wird, zeigen andere Reben knapp

2 – Blätter. Einerseits haben die Frosttage enorme Depressionen hinterlassen. An vielen Orten beginnen nun die Nebenaugen auszutreiben. Diese sind im Stadium wesentlich zurückgestuft. Auch die Kälte der Pfingsttage hat vermutlich mehr Depression hinterlassen, als das Thermometer erhoffen liess. Hier sind vermutlich beim 3. und 4. Auge Spuren von Störungen sichtbar. Ich hoffe fest, dass sich diese Spuren in den nächsten Tagen auswachsen werden.

Dünger

Die letzte Gabe von Stickstoff sollte jetzt ausgebracht sein. Wer das noch machen muss, soll beachten, dass keine Körner in den Reben hängen bleiben. Diese hinterlassen Verbrennungen, vor allem bei feuchten Rebblättern.

Kräuselmilben und andere Milben

Eine Kontrolle der Triebe auf Verrenkungen und Wuchsdepressionen ist weiter noch zu machen. Die kalten Nächte und auch Tage haben ideale Voraussetzungen für die Viecher geschaffen.

Echter und Falscher Mehltau

klausinfo-2 klausinfo-1

Auch bei der Situation bei der Bekämpfung des Falschen Mehltaues zeigen sich grosse regionale Unterschiede. Während am Hallwilersee noch kaum von einer Infektion gesprochen werden kann sind am Zürichsee die ersten Infektionen bereits beendet. (Grüne Linien) Mit weiteren, sogar starken Infektionen wird übers Wochenende gerechnet. Die prophylaktische Behandlung mit Mitteln gegen den Falschen Mehltau ist jetzt unbedingt aufrecht zu halten. Nach starken Regengüssen müsste die Behandlung allenfalls wieder ersetzt werden. Dies vor allem bei der Anwendung von Folpet/Phaltan.

Der Echte Mehltau ist im Moment wohl noch kein Problem. Dazu fehlt die Wärme. Schwefel wird sehr schnell von Regen wieder abgewaschen. Systemische Mittel brauchen wir dann sicher bei anderen, wärmeren klimatischen Bedingungen. Um die Blüte herum aber sind Behandlungen beider Mehltaue sehr wichtig.

 

Kirschessigfliege

Fangzahlen zeigen, dass sich eine grosse Population dieser Viecher aufbaut. Fangzahlen können hier aufgerufen werden:

http://www.drosophilasuzukii.agroscope.ch

 

Bereits ist das neue Merkblatt der Agroscope für die Strategie 2016 im Rebbau erschienen. Ich habe es im Anhang angefügt.

 

Moon privileg

Moon Privileg

In betroffenen Anlagen sind in diesem Jahr erneut Verwachsungen zu sehen. Ob es sich um Nachwirkungen der Anwendung von Moon privileg handelt oder ob es um eine Viruserkrankung handelt wird von der Agroscope labortechnisch im Moment abgeklärt. Die besagten Schäden sind sonst bekannt für starke Viruskrankheiten im Rebbau. Hexenbesen. Dabei wachsen aus einer Knospe mehrere Triebe gleichzeitig. Der Triebstiel wird unterhalb breit, manchmal bis 4 cm.

 

 

Agrometeo.ch

Agrometeo bringt den Rebbauern wertvolle Informationen über die Infektion in den meisten Gegenden.

Dazu einige Bemerkungen:

Regionale Unterschiede können nicht berücksichtigt werden. Wie gut Prognosemodelle von Stäfa auch für Meilen gelten können ist Erfahrungssache.

Prognosen (im Modell oben grau) können mehrmals täglich wechseln. Sie sind abhängig von Niederschlagsmengen und Temperaturschwankungen. Darum muss in den meisten Fällen mehrmals agrometeo.ch angetippt werden, wenn der nächste Spritztermin geplant wird und gerade Feiertage anstehen.

 

Klaus Schilling

Download (PDF, 499KB)

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.