Aussergewöhnliche, neue, autochthone Zypriotische Weine

Weintipp für Entdecker

In seinem neusten Weinbrief hat Bernhard Furler, der Inhaber von Paphos Weine seine Leser gefragt, ob sie die weisse Traubensorte Morokanella kennen. Mir ist diese uralte, edle, autochthone, wiedergefundene Traubensorte letztes Jahr bei meinem Besuch bei Winzern in Zypern an einer internationalen Verkostung das erste Mal positiv aufgefallen. Gemäss Aussagen von Furler gebührt die Ehre ihrer Wiederentdeckung dem Grand Seigneur des modernen zypriotischen Weinbaus, Akis Zambartas, der leider 2016 viel zu früh verstorben ist. Diese neuentdeckte Rarität mit ungeheurem Potential bereichert nun die Auswahl an hochwertigen, weissen, einheimischen Rebsorten: Xynisteri (rund 2100 ha), Promara (rund 13 ha), Spourtiko (rund 5 ha) und eben Morokanella (5 ha). Es wird vermutet, dass diese rein weibliche Traubensorte ihren Namen wegen der im reifen Zustand bräunlich verfärbten Traubenbeeren von «cannella (ital)«, «cannelle(franz)», und «moro (klein)« bekommen hat.

Leser meiner Beiträge wissen, dass ich vor allem diesen uralten, autochthonen Terroir- Rebsorten zugetan bin und diese auch aktiv suche. Das traditionelle Weinland Zypern steht dabei mit im Zentrum dieser Neuentdeckungen und deshalb ist die charakterstarke Traubensorte Morocanella ein weiteres Paradebeispiel dafür.